Dresden will Flüchtlinge mit Comics über Baderegeln aufklären

Ein Flyer mit Baderegeln. Immer mehr Bäder in Deutschland legen diesen aus.
Ein Flyer mit Baderegeln. Immer mehr Bäder in Deutschland legen diesen aus.

Dresden - Mit Comic-Zeichnungen will Dresden Verhaltensregeln in seinen Schwimm- und Freibädern für Flüchtlinge besser verständlich machen.

"Bis zur Freibad-Saison sollen die Bilder überall hängen", sagte eine Sprecherin der Dresdner Bäder am Mittwoch. Zwar gebe es die Baderegeln bereits in sieben Sprachen, darunter auch Türkisch und Arabisch.

"Aber wir können nicht davon ausgehen, dass alle Migranten das lesen können", so die Sprecherin.

Unter anderem soll mit Hilfe von Bildern deutlich gemacht werden, dass Frauen weder verbal noch körperlich belästigt werden dürfen - unabhängig von der Badebekleidung.

Die Idee stammt aus München, wo es bereits entsprechende Verhaltensregeln in Form von Comics gibt.

"Wir wollen diese aber noch etwas abändern", hieß es bei den Dresdner Bädern. Dafür sei man derzeit mit Unternehmen und Grafikern im Gespräch. In Dresden gibt es acht öffentliche Schwimmhallen und zehn Freibäder.

Anfassen verboten! Benimmregeln in Bädern gibt es jetzt auch als Comic-Zeichnung.
Anfassen verboten! Benimmregeln in Bädern gibt es jetzt auch als Comic-Zeichnung.

Fotos: dpa/Sven Hoppe (2), Gregor Fischer (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0