Abriss! Hier entsteht ein komplett neues City-Viertel in Dresden

So sollen die Wohnungen und das Viertel am Bahnhof Mitte aussehen.
So sollen die Wohnungen und das Viertel am Bahnhof Mitte aussehen.  © Grafik: Nöfer Architekten

Dresden - Zwischen Bahnhof-Mitte und Schützenplatz kann ein komplett neues Wohnviertel entstehen.

Die Optima-Aegidius-Firmengruppe aus München will 120 Millionen Euro investieren, um etwa 500 neue Wohnungen und neue Gewerbeflächen zu bauen. Der Stadtrat gab gestern grünes Licht.

Die Neubauten sollen dabei bis an die Könneritzstraße reichen und so auch als Lärmschutz für die dahinter geplanten Stadtwohnungen dienen.

Eine parkähnliche Flaniermeile soll sich bis zum Schützenhaus am Schießplatz ziehen. Freiwillig will der Investor fünf Prozent der Wohnungen als „Sozialwohnungen“ zu einem Preis anbieten, der für Hartz-IV-Empfänger bezahlbar ist.

Durch den gestern im Rat erfolgten Satzungsbeschluss kann der Bauherr jetzt so schnell er es schafft, einen Bauantrag stellen. Der wird dann in der Regel innerhalb von drei Monaten durch Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne) bewilligt. Wahrscheinlich 2018 müssen somit auch die Mieter der beiden DDR-Hochhäuser ausziehen. Die Gebäude an der Könneritzstraße weichen dem Neubau.

Die Optima-Aegidius-Firmengruppe, die bisher nicht in Dresden baute, hat 110.000 Quadratmeter Wohn- und Bürogebäude im Besitz und in den letzten Jahren 500 Millionen Euro investiert.

Für das neue Viertel muss dieser alte Bürokomplex abgerissen werden.
Für das neue Viertel muss dieser alte Bürokomplex abgerissen werden.  © Ove Landgraf
So soll es in einigen Jahren aussehen.
So soll es in einigen Jahren aussehen.  © Grafik: Nöfer Architekten

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0