Mysteriöses Militär-Projekt? Dresdens Geheimnis um diese Wiese am Flughafen

Dresden – Was plant die Stadt am Airport? Obwohl seit Jahren hinter den Kulissen an dem Entscheid gearbeitet wurde, sollte der Stadtrat in einer Hau-Ruck-Aktion dem Kauf einer 22 Hektar großen Grünfläche zustimmen.

Das "geheime" Gewerbegebiet  (Kreis) liegt zwischen Autobahn und Flughafen.
Das "geheime" Gewerbegebiet (Kreis) liegt zwischen Autobahn und Flughafen.  © Steffen Füssel

Doch wofür? Die Linke befürchtet ein geheimes Militärprojekt. Der Rat stimmte dem Flächenkauf zu, schloss eine militärische Nutzung aber aus.

Konkret geht es um eine Fläche zwischen Flughafen, Autobahn und Autobahnabfahrt. Seit 2016 plant die Stadt an der Umwandlung der Fläche von einem Landschaftsschutzgebiet in ein Gewerbegebiet. Dennoch tauchte das Geheim-Grundstück nicht im Ende 2017 beschlossenen Gewerbeflächenkonzept auf.

Stattdessen sollte der Rat jetzt dem Kauf und der Aufstellung des Bebauungsplanes zustimmen, ohne zu wissen, wer dort was baut. "Es gab nebulöse Andeutungen, die Ansiedlung stehe im Zusammenhang mit den vielen Reisen des OB ins Ausland in letzter Zeit. Gleichzeitig sei aber ein direkter Zugang zum Flughafen erforderlich", so Stadtrat Tilo Wirtz (50, Linke).

Seine Sorge: Die Stadt plant etwas, dem der Rat so nie zustimmen würde. "Der Flughafen Leipzig hat sich zum Militär-Umschlagplatz entwickelt, in Dresden wollen wir keine militärische Nutzung." Der Rat beschloss daher mit den Stimmen von Linken, Grünen und Teilen der SPD den "Ausschluss einer Nutzung für die Herstellung oder den Umschlag von Waffen, Nachschub oder Zulieferung für militärische Zwecke".

SPD-Stadtrat Christian Bösl (43) stimmte gegen die Einschränkung: "Militär wie die Bundeswehr wird so als üble Kriegsmaschinerie dargestellt."

Die Stadt prüft mittlerweile einen Widerspruch gegen den Entscheid des Rates, teilte dennoch am Freitagnachmittag einsilbig mit: "Wir haben mit dem Investor Stillschweigen vereinbart. Eine militärische Nutzung der genannten Fläche können wir ausschließen."

Die riesige Wiesenfläche ist momentan noch Teil eines Schutzgebietes.
Die riesige Wiesenfläche ist momentan noch Teil eines Schutzgebietes.  © Steffen Füssel

Titelfoto: Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0