Behinderte Frau im Zehngeschosser von Vonovia "gefangen": Aufzüge seit Tagen kaputt

Dresden - Während viele Dresdner den nahenden Frühling an der frischen Luft genießen, bleiben Mieter in der Südvorstadt und Johannstadt "gefangen" in den eigenen Wänden: In mehreren Hochhäusern stehen die Fahrstühle still.

Hochschulstraße 40: Seit Tagen ist in dem Zehngeschosser der Vonovia die Liftanlage defekt.
Hochschulstraße 40: Seit Tagen ist in dem Zehngeschosser der Vonovia die Liftanlage defekt.  © Holm Helis

112 Stufen! Für den 88-jähren Mieter Heinz Wenzel ist der Aufstieg bis in den achten Stock eine Qual.

"Eine Sauerei. Aber was soll ich machen. Ich gehe jeden Tag raus essen, muss zum Arzt", sagt der Senior.

Nicht der einzige, den der Ausfall in dem Zehngeschosser an der Hochschulstraße belastet. "Ich bin schwerbehindert, komme mit Rollator nicht raus", klagt Sabine Schmidt (55).

"Arzttermine und meine Geburtstagsfeier musste ich absagen. Dass der Fahrstuhl seit letzten Mittwoch nicht funktioniert, ist nicht in Ordnung. Zum Glück habe ich jemanden, der mir Essen und Trinken besorgt."

Vermieter Vonovia informiert via Schreiben unten am Hauseingang über den Ausfall, bietet einen Tragedienst (mit Voranmeldung) für Einkäufe, aber nicht für Personen an. Das Tüten tragen nützt den "gefangenen" Mietern, die selbst einkaufen müssten, nichts.

"Ich kenne noch nicht mal den Aushang, komme ja nicht runter", kritisiert Mieterin Schmidt. Nach wiederholter Anfrage bei Vonovia soll ihr diese Woche ein Pflegedienst helfen. Laut dem Konzern ist seit Freitag die Türsteuerung defekt, der Reparaturzeitpunkt offen.

Vonovia will nun Klappsitze im Treppenhaus anbringen, um den Aufstieg zu erleichtern. Genauso wie auch im Hochhaus-Riesen an der Hans-Grundig-Straße, wo der Fahrstuhl seit 20. Februar kaputt ist. Vonovia bedauere das, so Sprecher Matthias Wulff (44). Wann der Lift repariert wird, konnte er nicht sagen.

Gefangen! Sabine Schmidt (55) kann ohne Aufzug das Haus nicht verlassen.
Gefangen! Sabine Schmidt (55) kann ohne Aufzug das Haus nicht verlassen.  © Holm Helis
Rentner Heinz Wenzel muss sich mit seinen 88 Jahren zu Fuß bis in die 8. Etage zu seiner Wohnung schleppen.
Rentner Heinz Wenzel muss sich mit seinen 88 Jahren zu Fuß bis in die 8. Etage zu seiner Wohnung schleppen.  © Holm Helis

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0