Belästigung in der Linie 8: Frau grapschte Frau an den Po

Dresden - In der Straßenbahn grapschte sie einer Grundschullehrerin beherzt an den Po: Nun musste sich Mariana W. (37) wegen sexueller Belästigung vor dem Amtsgericht verantworten.

Von der Entzugsklinik in den Gerichtssaal: Mariana W. (37) hat gerade erst eine Entgiftung hinter sich gebracht.
Von der Entzugsklinik in den Gerichtssaal: Mariana W. (37) hat gerade erst eine Entgiftung hinter sich gebracht.  © Steffen Füssel

"Für mich war das in dem Moment entwürdigend", sagte Constanze S. (26), das Opfer der Grapsch-Attacke. "Mich hat auch irritiert, dass eine Frau so etwas macht."

Was war passiert? Zur Mittagszeit fuhr die Lehrerin im August 2018 mit der Linie 8 vom Pirnaischen Platz in die Neustadt.

Als sie am Bischofsweg aussteigen wollte, spürte sie plötzlich eine Hand an ihrer rechten Gesäßhälfte. Die langen Fingernägel von Mariana W. bohrten sich förmlich in ihr Sitzfleisch. So schilderte es Constanze S. Montag vor Gericht.

"Geht's noch!?", soll die Grundschullehrerin daraufhin gesagt haben. Die Übeltäterin habe ihr dann auch noch den Stinkefinger gezeigt.

Constanze S. machte noch in der Bahn mit ihrem Handy ein Foto von der Frau mit den Gesichtstattoos, zeigte sie an.

Beamte griffen sich die zum Tatzeitpunkt volltrunkene Fummlerin später im Techno-Club "Sektor". Reumütig räumte Mariana W. die Tat vor Gericht ein, entschuldigte sich für den Po-Griff.

Der Richter brummte ihr trotzdem eine Geldstrafe in Höhe von 375 Euro auf.

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0