Platz-Probleme: Muss Dresdens erstes Bierfestival jetzt etwa umziehen?

Dresden - Eigentlich soll am ersten Juni-Wochenende erstmalig das Dresdner Bierfestival steigen. Und zwar an der Lingnerallee. Doch an Tagen wie diesen könnte das kompliziert werden. Denn der Auftritt der "Toten Hosen" im benachbarten DDV-Stadion sorgt für Festival-Probleme.

Die Parkplätze an der Lingnerallee werden für die Konzert-Besucher benötigt.
Die Parkplätze an der Lingnerallee werden für die Konzert-Besucher benötigt.  © Eric Münch

Punkrock und Gerstensaft gehen Hand in Hand, möchte man meinen. Nicht so in diesem Fall: Festival-Organisator Andy Pönicke (40) hat vor vier Wochen einen "Standort mit Charme und im Grünen gesucht" und ist zwischen Cockerwiese und DDV-Stadion fündig geworden.

Doch während die Vorbereitungen auf das Event auf Hochtouren laufen, drohen ihm die Stadion-Betreiber einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Die sind nämlich auf die Parkplätze an der Lingnerallee angewiesen, auf denen ein paar der 28 .000 Besucher des ausverkauften "Hosen"-Konzertes ihre Autos abstellen können. Stadion-Manager Ronald Tscherning ist zuversichtlich, dass eine gemeinsame Lösung gefunden werden kann: "Ich sehe das völlig entspannt."

Auch Andy Pönicke ist zuversichtlich und hofft so schnell es geht einen alternativen Austragungsort für sein Bier-Festival zu finden. Denn bisher gibt es allein auf Facebook 9200 Interessierte an der Biermeile: "Die Leute sollen abseits des Mainstreams Biere kennenlernen."

Daher werden, neben bekannten Biermarken wie Radeberger und Feldschlößchen, dutzende unbekannte, kleine Brauereien aus aller Herren Länder vertreten sein. "Die Trend- und Craft-Biere machen das Festival letztlich aus", so der 40-Jährige. Eintritt kostet das Bier-Festival auch nicht, Andrang also garantiert!

Andy Pönicke (40) organisiert das Bierfestival.
Andy Pönicke (40) organisiert das Bierfestival.  © Eric Münch
Spielen vor ausverkauftem Haus: Campino und "Die Toten Hosen".
Spielen vor ausverkauftem Haus: Campino und "Die Toten Hosen".  © Sven Hopp/dpa