Bilder aus einer anderen Zeit: So sah's vor 30 Jahren rund ums Blaue Wunder aus

Auf diesem Bild schlängelt sich die "Linie 4" noch nach Pillnitz.
Auf diesem Bild schlängelt sich die "Linie 4" noch nach Pillnitz.  © Matthias Neumann, Repro: Stadt Dresden

Dresden - So nah und doch so fern! Vor etwas über 30 Jahren zog der Dresdner Fotograf Matthias Neumann (1944-2008) mit seiner Kamera durch Straßen und Plätze am Blauen Wunder. Die Bilder zeigen ein Dresden, welches man sofort wiedererkennt, was dennoch unwirklich fern erscheint.

Eine "Villa Marie" mit alten Tüchern an den Fenstern, umwuchert von dachhohen Bäumen. Eine marode "Linie 4", die sich trotz bröckelndem Kopfsteinpflaster noch mühsam nach Pillnitz schlängelt. Und immer wieder das Blaue Wunder als wichtigste Landmarke.

"Die Aufnahmen zeigen die Enge der Elblandschaft, aber auch den nagenden Verfall der Bausubstanz. Die Bilder konservieren einen Zustand der Stadt. Gleichzeitig waren sie Anprangern, Politisieren und Mahnen", so Thomas Kübler, Direktor des Dresdner Stadtarchives.

Dort lagert der vollständige Foto-Nachlass von Matthias Neumann. Immer wieder beeindruckend sind dabei die Bilder vom Blauen Wunder.

Unter Lebensgefahr stieg Neumann unerkannt auf die Spitze der Brücke, um zu fotografieren. Dienstag, 18 Uhr, lädt das Stadtarchiv (Elisabeth-Boer-Straße 1) zum Vortrag „Fotos Matthias Neumann“. Archivdirektor Thomas Kübler berichtet.

Die ebenfalls kostenlose Ausstellung „Verborgene Geschichte(n) aus dem Stadtarchiv“, in dessen Rahmenprogramm der Vortrag fällt, läuft noch bis 30. März.

Ohne Genehmigung fotografierte Matthias Neumann "sein" Blaues Wunder.
Ohne Genehmigung fotografierte Matthias Neumann "sein" Blaues Wunder.  © Matthias Neumann, Repro: Stadt Dresden
Unter strengen Auflagen entstand dieses aktuellere Bild von 2010.
Unter strengen Auflagen entstand dieses aktuellere Bild von 2010.  © DPA
In den 80er-Jahren lag die Villa Marie im Dornröschenschlaf.
In den 80er-Jahren lag die Villa Marie im Dornröschenschlaf.  © Matthias Neumann, Repro: Stadt Dresden
Die Villa ist heute fein saniert und ein beliebtes Restaurant.
Die Villa ist heute fein saniert und ein beliebtes Restaurant.  © Ove Landgraf

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0