Bärwalder See ahoi! Die ersten Boote kommen

Boxberg - Jahrzehntelang buddelten sie hier nach Braunkohle, verwandelten Bagger die Landschaften in Wüsten. Doch seit dem Ende verwandeln sich die alten Lausitzer Tagebaulöcher in eine blühende Seenlandschaft - Platz für viel Natur und jede Menge Freizeit, etwa mit schwimmenden Ferienhäusern bzw. Hausbooten am Bärwalder See. Das erste schwimmende Musterhaus kommt Anfang Mai.

So sollen die "Floating Houses" am Bärwalder See aussehen.
So sollen die "Floating Houses" am Bärwalder See aussehen.  © PR/Floating House GmbH

Am letzten April-Wochenende startet das Seenland mit vielen Veranstaltungen in die neue Saison. Die Region will sich als Ferienregion empfehlen, mit Attraktionen wie Jachthafen, Leuchtturmhotel oder der größten beweglichen Arbeitsmaschine der Welt, der Abraumförderbrücke F60. Neu: Sachsens größter See, der Bärwalder See, bekommt seine ersten schwimmenden Häuser im Hafen Klitten.

Sie sollen am 24. April per Kran ins Wasser gehoben werden. Eines eröffnet am 4. Mai als Musterhaus, so Amtsleiter Roman Krautz von der Gemeinde Boxberg. Im Angebot: 25 schwimmende Häuser und Hausboote. "Sechs sind schon für den Kauf reserviert", so Marie Gest vom Anbieter "Floating House".

Viele Interessenten kämen aus der Region. Ein Schnäppchen sind die Häuser bzw. Boote nicht: Das Hausboot "33 Comfort" mit 33 Quadratmetern gibt es ab 174 930 Euro. Die Pacht für den Liegeplatz kommt noch hinzu.

Das Lausitzer Seenland ist Europas größte künstliche Wasserfläche - mit 14.000 Hektar. Alles Restlöcher der früheren Tagebaue. 23 Gewässer bilden den Kern des Seenlandes. Der Tourismus ist ein wichtiger Standortfaktor. Derweil ist die Rekultivierung noch in vollem Gange - durch den bundeseigenen Bergbausanierer LMBV.

So manchem dauert das zu lange. Zuletzt hatte die Chefin des Tourismusverbandes Lausitzer Seenland, Kathrin Winkler, gesagt, dass Flächen fehlen. "Investoren wollen Hotels direkt am Wasser errichten. Momentan gibt es aber keine Flächen, weil sie zuerst verdichtet werden."

Früher Tagebau Bärwalde, heute ist das geflutete Tagebau-Restloch Sachsens größter See.
Früher Tagebau Bärwalde, heute ist das geflutete Tagebau-Restloch Sachsens größter See.  © Archiv/LMBV
Luxuriöses Feriendomizil: So sieht der Innenbereich aus.
Luxuriöses Feriendomizil: So sieht der Innenbereich aus.  © PR/Floating House GmbH
Der Hafen Klitten soll die schwimmenden Häuser beherbergen.
Der Hafen Klitten soll die schwimmenden Häuser beherbergen.  © Henry Gbureck
Noch sieht es nicht so aus, aber offiziell hat die Wassersportsaison am Bärwalder See bereits begonnen.
Noch sieht es nicht so aus, aber offiziell hat die Wassersportsaison am Bärwalder See bereits begonnen.  © Henry Gbureck

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0