Brandstiftung? Vereinsheim von Dresdner Naturschützern abgefackelt!

Dresden - Alles zerstört! Die Feuerwehr musste Donnerstagnacht in eine Gartensparte im Dresdner Südosten ausrücken. Dort stand aus bislang noch ungeklärter Ursache eine Laube in Flammen.

Feuerwehrleute am Einsatzort. Donnerstagnacht kam es im Dresden zu einem Laubenbrand.
Feuerwehrleute am Einsatzort. Donnerstagnacht kam es im Dresden zu einem Laubenbrand.  © Roland Halkasch

Nach ersten Informationen wurde gegen 0.50 Uhr das Feuer in einem Schrebergarten, nur unweit der Straße "Am Fuchsbau", gemeldet. Als die alarmierten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, brannte das Häuschen bereits lichterloh.

Nur durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Grundstücke verhindert und der Brand gelöscht werden.

Glücklicherweise kam bei dem Brand niemand zu Schaden. Bei dem brennenden Objekt handelte es sich um den Vereinssitz der "Naturfreunde Dobritz".

"Ich bin einfach nur bedrückt und ärgerlich!, sagt Rene Büttner, der Vereinsvorsitzender Naturfreunde Kiesgrube Dresden Dobritz e.V. "Hier steckt soviel Arbeit und Zeit drin. Ich habe noch in der Nacht Anrufe bekommen die ich aber nicht gehört habe. Am Morgen informierte mich der Nachbar, da bin ich her und habe das Elend gesehen. Wir sind ein gemeinnütziger Verein, wir beobachten Tier, dazu Pflegen wir die Natur in und am See. Ich glaube nicht das wir das wieder aufbauen, wir haben die Kraft und das Geld nicht dafür. Wir sind ein gemeinnütziger Verein, wir haben keine Reserven für eine Neubau."

Darf der Verein wieder aufbauen?

Grundstückseigentümer Jürgen Knobloch.
Grundstückseigentümer Jürgen Knobloch.  © Tino Plunert

Wie das Feuer ausbrechen konnte, ist derzeit noch unklar. Die Polizei ermittelt.

Brandursachenermittler der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Ein Spürhund kam zum Einsatz. "Hier liegt kein Strom an", sagt Büttner weiter. Er vermutet Brandstiftung. "Selbst wenn wir Hilfe bekommen würden, weiß ich nicht, ob wir hier wieder ein Häuschen bauen können. Das Gebäude liegt in einem Landschaftsschutzgebiet, da bekommt man keine Genehmigung, bislang stand unser Heim unter Bestandschutz."

Auch Grundstückseigentümer Jürgen Knobloch ist sauer: "Es ist für mich schockierend das zu sehen. Einbrüche kommen hier ab und an vor. Es ist hier zweifelsohne eine schöne Lage, da gibt es auch Neider", so der 73-jährige.

"Ich kann nur hoffen, dass die Naturfreunde bleiben. Die kümmern sich und die Natur und haben sogar Muschelbänke im See angebracht."

Rene Büttner, Vereinsvorsitzender Naturfreunde Kiesgrube Dresden Dobritz e.V.
Rene Büttner, Vereinsvorsitzender Naturfreunde Kiesgrube Dresden Dobritz e.V.  © Tino Plunert

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0