Für 2,4 Millionen Euro: "Kleines Blaues Wunder" wird aufgehübscht

Dresden - Jetzt geht's los! Montag beginnt die Rettung der geschützten Brücke über den Alberthafen. Der auch "Kleines Blaues Wunder" genannte Stahlfachwerkbau ist schon seit Jahren in völlig heruntergekommenem Zustand. Vor allem Rost setzt dem technischen Denkmal von 1893 zu.

An der Hafenbrücke nagt der Rost! Ab Montag wird die Hafenquerung saniert, über die auch der Elberadweg verläuft.
An der Hafenbrücke nagt der Rost! Ab Montag wird die Hafenquerung saniert, über die auch der Elberadweg verläuft.  © Imago

In den nächsten dreizehn Monaten kommt der Belag runter, verrostete Bleche werden entfernt, geschädigte Stahlteile ausgewechselt und verstärkt, die Widerlager erneuert.

Nach der Rund-um-Instandsetzung bekommt die 77 Meter lange und fünf Meter breite Fuß- und Radbrücke einen komplett neuen Anstrich als Rostschutz.

Während der Bauzeit wird die Hafenzufahrt für Schiffe um die Hälfte eingeschränkt, der Elberadweg bleibt durchgehend befahrbar. Geplante Sanierungskosten: 2,4 Millionen Euro.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0