Cannabis-Farmer im Pech! Erst waren Geldeintreiber da, dann die Polizei

Nachdem die Tür plötzlich offen stand, alarmierten besorgte Nachbarn die Polizei...
Nachdem die Tür plötzlich offen stand, alarmierten besorgte Nachbarn die Polizei...  © DPA

Dresden - Grün ist definitiv nicht seine Glücksfarbe: Ein wegen seines Cannabis-Konsums bekannter junger Mann (22) hatte sich wohl bei den falschen Leuten Geld geliehen.

In der Nacht zum vergangenen Montag traten ihm zwei Schuldeneintreiber die Tür ein, forderten Geld.

850 Euro rückte der gebürtige Brasilianer heraus, trotzdem bekam er einen Faustschlag ins Gesicht. Notdürftig reparierte er anschließend seine demolierte Tür mit Klebeband.

Das hielt bis zum Wochenende. Nachdem die Tür plötzlich offen stand, alarmierten besorgte Nachbarn die Polizei. Die fand zwar nicht den Wohnungsinhaber vor, dafür aber etwas anderes interessantes:

„Die Beamten haben Marihuana gerochen und sich das O.k. der Staatsanwaltschaft für eine Durchsuchung geben lassen“, sagte ein Polizeisprecher. „Aus einem Kleiderschrank sahen sie dann Licht und hörten Lüftergeräusche.“

Nicht ohne Grund: Drei bis zu einem Meter hohe Cannabis-Pflanzen gediehen darin. Nun hat der unglückliche Kiffer auch noch ein Verfahren am Hals.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0