Unwetterwarnung! Orkan, Schnee und Gewitter rollen auf Sachsen zu

In einigen Teilen Sachsens herrscht am Freitag höchste Warnstufe (violett).
In einigen Teilen Sachsens herrscht am Freitag höchste Warnstufe (violett).  © Screenshot

Sachsen - Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Freitag vor teils heftigen Unwettern in Sachsen!

Das wird ein sehr stürmischer Tag in Sachsen! Schuld ist Sturmtief Egon, das in ganz Deutschland tobt!

In Sachsen werden heftige Sturmböen von 80 bis 100 km/h erwartet. Örtlich sind auch orkanartige Böen um 110 km/h möglich. Auf dem Fichtelberg wurden am Morgen 143 km/h gemessen!

Dazu fällt im Tagesverlauf immer wieder Schnee. Im Erzgebirge sind bis zu 15 cm Neuschnee möglich. Außerdem warnt der DWD vor starken Schneeverwehungen. Viele Straßen könnten dadurch unbefahrbar werden.

Neben Orkanböen und Schnee können auch einzelne Gewitter auftreten.

Erst in der Nacht auf Samstag lässt der Wind dann langsam nach, allerdings nur leicht. Am Samstagvormittag fällt weiterhin Schnee, es bleibt sehr windig. Alle Verkehrsmeldungen aus Sachsen gibt es hier. Die ersten Auswirkungen und Unfälle der Nacht gibt es hier.

Der Winterdienst in Sachsen ist in Alarmbereitschaft.
Der Winterdienst in Sachsen ist in Alarmbereitschaft.  © André März

STRAßENVERKEHR IN THÜRINGEN BETROFFEN

In Thüringen hat das Sturmtief "Egon" am Freitagmorgen für Behinderungen im Straßenverkehr gesorgt.

Im gesamten Freistaat wurden zahlreiche Bäume entwurzelt und stürzten auf Fahrbahnen, wie die Polizei mitteilte. Mehrere Straßen mussten gesperrt werden. Unfälle habe es zunächst nicht gegeben.

Der Deutsche Wetterdienst warnte zudem vor orkanartigen Böen in Thüringen bis zum Freitagnachmittag.

Außerdem könne es in Teilen des Landes starke Schneeverwehungen und kräftigen Schneefall geben.

EGON WÜTET IN GANZ DEUTSCHLAND

Tief "Egon" hat in der Nacht zum Freitag von Westen her Deutschland erreicht.
Tief "Egon" hat in der Nacht zum Freitag von Westen her Deutschland erreicht.  © DPA

Umgestürzte Bäume, gesperrte Bahnstrecken und Schnee auf den Straßen: Tief "Egon" hat in der Nacht zum Freitag von Westen her Deutschland erreicht.

Im Saarland und in Rheinland- Pfalz fegte der Wind teils mit Orkanstärke über das Land und entwurzelte Bäume. Es kam zu Verkehrsbehinderungen und Stromausfällen. "Wir haben seit Mitternacht massive Probleme mit dem Sturm", sagte ein Sprecher des Lagezentrums in Saarbrücken am frühen Freitagmorgen.

Auf dem 554-Meter-hohen Weinbiet in Rheinland-Pfalz erreichte der Wind Geschwindigkeiten von bis zu 148 Kilometern in der Stunde.

Auf einigen Bahngleisen sorgte das Unwetter ebenfalls für Probleme: Die Strecken Gießen-Frankfurt und Darmstadt-Bensheim mussten in den frühen Morgenstunden gesperrt werden, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn. In Nordrhein-Westfalen war die Strecke Köln-Siegen nicht befahrbar.

In Niedersachsen und im nordrhein-westfälischen Münsterland brachte "Egon" Schnee. Die Autobahn 30 musste bei Rheine in Richtung Niederlande gesperrt werden, weil sich auf verschneiter Straße ein Lastwagen quergestellt hatte. Die Bergung werde voraussichtlich bis 9 Uhr am Freitagmorgen dauern, sagte ein Polizeisprecher in Duisburg. Verletzt wurde niemand.

Im Landkreis Grafschaft Bentheim fällt am Freitag sogar der Unterricht an allen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen aus, wie "gn-online" berichtet.

"Egon" bringt wohl auch weiter Sturmböen und Schnee: Bis zu 30 Zentimeter Schnee innerhalb von sechs Stunden seien in Lagen von 400 bis 600 Metern möglich, erwartete Meteorologe Adrian Leyser vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Bis Freitagmittag sollte "Egon" dann in Richtung Polen weiterziehen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0