Fegen bald Chinesen den Schnee in Sachsen weg?

Dem Winterdienst-Fahrzeug DFSK sieht man gar nicht an, dass es sich um einen Chinesen handelt. Aus Kostengründen könnte er aber einen Siegeszug antreten.
Dem Winterdienst-Fahrzeug DFSK sieht man gar nicht an, dass es sich um einen Chinesen handelt. Aus Kostengründen könnte er aber einen Siegeszug antreten.

Limbach-Oberfrohna - Fegen bald die Chinesen unsere Straßen sauber? Und räumen sie dann auch noch den Schnee weg? Für die sächsischen Kommunen werden die Helfer aus Fernost zunehmend zur ernst zu nehmenden Alternative. Grund: Der Preis ist derzeit wohl unschlagbar.

Die Rede ist freilich nicht von mandeläugigen Muskelmännern. Vielmehr werden immer öfter die Helfer auf vier Rädern mit dem Branding "Made in China" eingestellt. So etwa aktuell in Niederfrohna bei Chemnitz.

Dort musste nach 22 Jahren der rostige Multicar in den Ruhestand abgeschoben werden. Bürgermeister Klaus Kertzscher: "Wenn wir keinen guten Schlosser hätten, wäre der schon viel früher hinüber gewesen."

Doch als sich die Gemeinderäte zu einer Neuanschaffung entschlossen, fielen sie aus allen Wolken.

Bisher dominieren die in Thüringen hergestellten Multicars die ostdeutschen Bauhöfe.
Bisher dominieren die in Thüringen hergestellten Multicars die ostdeutschen Bauhöfe.

Der Bürgermeister: "So ein Auto mit Aufbauten kostet weit über 100.000 Euro, die haben wir natürlich nicht."

Rat wusste ein Bauhofmitarbeiter, der schon von den Chinesen-Autos in anderen sächsischen Gemeinden gehört hatte. So kam man auf das Autohaus Schubert in der Nachbarstadt, welches Asiaten importiert.

Dort wurde der Gemeinde ein Fahrzeug des Herstellers Dengfong vorgestellt. Grundpreis: gerade einmal 11.700 Euro. Die ganzen Extras - hydraulischer Schneepflug, Allrad, Rundumleuchte, etc. - kosten natürlich viel mehr als das Auto selbst. Trotzdem kommt Niederfrohna auf unter 40.000 Euro.

Bürgermeister Kertzscher: "Wir hoffen, dass wir uns noch vor Weihnachten damit beschenken können." Denn vorher wird das Fahrzeug in Thüringen zusammengeschraubt.

Wer kehrt auf Sachsens Marktplätzen das Laub und räumt den Schnee? Möglicherweise bald Chinesen.
Wer kehrt auf Sachsens Marktplätzen das Laub und räumt den Schnee? Möglicherweise bald Chinesen.  © Uwe Meinhold

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0