Gravierende Defizite! Damit haben viele Schulanfänger noch Probleme

Dresden / Chemnitz - Jeder dritte ABC-Schütze in Sachsen kann nicht richtig sprechen! Ein Großteil der 38.600 Erstklässler, für die am Montag "der Ernst des Lebens beginnt", schleppt ein persönliches Problem mit in die Schule.

Wenn das Gehör nicht mitmacht, geht Unterrichtsstoff verloren. Also wird auch das gecheckt.
Wenn das Gehör nicht mitmacht, geht Unterrichtsstoff verloren. Also wird auch das gecheckt.  © Imago / Westend61

Das ergibt die aktuellste Statistik der Schulaufnahmeuntersuchung. Demnach ist nicht einmal jeder fünfte Schulneuling ohne Befund. Die Gesundheitsministerin ist alarmiert.

Mehr als 36.000 Schüler wurden auf ihre Schultauglichkeit untersucht. Es ging etwa um Aufmerksamkeit, Sprache, Zahlenwissen, Sehschärfe, Verhaltensauffälligkeiten, Körperkoordination oder Übergewicht.

Die Ergebnisse sind erschreckend. Nur 17,4 Prozent beginnen die Schule ohne ein ärztlich festgestelltes persönliches Defizit.

Bei der Sprachentwicklung gibt es die heftigsten Auffälligkeiten: 37,6 Prozent der Jungen und 30,0 Prozent der Mädchen erfüllen nicht die Kriterien für eine altersgerechte Entwicklung. Bei Zahlenvorwissen zeigten 23,5 Prozent der fünf- und sechsjährigen Defizite.

Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) nimmt die Eltern in die Pflicht: "Damit Kinder altersgerecht sprechen, sollten Eltern viele Gelegenheiten für Gespräche suchen, etwa beim Essen, beim Spielen und bei Ausflügen." Sie fordert: "Eltern sollten ein gutes Sprachvorbild sein."

Sozialministerin Barbara Klepsch (53, CDU) appelliert an die Eltern, möglichst viel und gut mit dem Nachwuchs zu sprechen.
Sozialministerin Barbara Klepsch (53, CDU) appelliert an die Eltern, möglichst viel und gut mit dem Nachwuchs zu sprechen.  © Holm Helis

Doch hier sorgt auch der technische Fortschritt für persönliche Rückschläge.

Es gibt Eltern, die bereits Kleinstkinder mit Handyfilmen ruhig stellen. Anstatt auf dem Spielplatz herumzutollen, sitzen Kinder oft stundenlang vor Fernseher oder Computer.

Die Fähigkeiten am Tablet oder an der Playstation werden in der Untersuchung nicht getestet. Dafür die Körperkoordination, wo 20 Prozent der Schulanfänger durchfallen. Auch die Visuomotorik (z.B. Auge-Hand-Koordination) ist bei 21,3 Prozent eingeschränkt.

Außerdem bescheinigten Ärzte zehn Prozent der Untersuchten Emotional-Psychosoziale Verhaltensauffälligkeiten, Aufmerksamkeits-Defizite (11,7 %), Sehschwäche (21,5 %) und Herabsetzung des Hörvermögens (9,5 %).

Eine halbwegs positive Erkenntnis kann Barbara Klepsch der Statistik dennoch abgewinnen: "Dass die Zahlen bei den Befunden Übergewicht und Adipositas stagnieren, lässt mich aufatmen."

Ob mit oder ohne Befund: Die meisten ABC-Schützen können den Schulstart gar nicht abwarten. Hoffentlich hält der Elan lange an.
Ob mit oder ohne Befund: Die meisten ABC-Schützen können den Schulstart gar nicht abwarten. Hoffentlich hält der Elan lange an.  © 123RF
Auch die Beweglichkeit der Kinder wird bei der Einschulungsuntersuchung getestet.
Auch die Beweglichkeit der Kinder wird bei der Einschulungsuntersuchung getestet.  © imago/JOKER
Das Sprachvermögen der Kinder wird - logisch - im Gespräch getestet. Hier sind die Defizite am erschreckendsten.
Das Sprachvermögen der Kinder wird - logisch - im Gespräch getestet. Hier sind die Defizite am erschreckendsten.  © picture-alliance/dpa/Stefan Puchner

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0