Entscheid zur Kulturhauptstadt: Welche Stadt fliegt heute raus?

Dresden/Berlin - Hauen und Stechen um einen Titel.

Bleibt Dresden weiter im Rennen?
Bleibt Dresden weiter im Rennen?  © Steffen Füssel

Am heutigen Donnerstagmittag entscheidet sich, wer die letzte Bewerberrunde zur "Kulturhauptstadt 2025" mitmachen darf.

Dickste Konkurrenten sind mit Chemnitz, Dresden und Zittau ausgerechnet drei sächsische Städte. Und da gibt es noch die ostdeutschen Mitbewerber Magdeburg und Gera.

Die Landeshauptstadt hat sich das Motto "Neue Heimat Dresden" ausgesucht. Im Mittelpunkt steht die gespaltene Stadtgesellschaft.

"Die alte Kulturstadt in der Mitte Europas ist zu einer Bühne für die Konflikte, die die Zukunft Europas insgesamt betreffen, geworden", heißt es in der Selbstdarstellung. Originell: Wird es Dresden, spielen die Stadtteile eine zentrale Rolle. Chancen: gering (u.a. wegen Arroganz bei Verlust des Welterbetitels).

Zittau titelt "360°Leben", präsentiert sich als Teil einer 3-Länder-Region. Chancen: gut (Bürger stehen mehrheitlich hinter der Bewerbung).

Chemnitz stellt "Aufbrüche" in den Mittelpunkt. Gemeint sind die vielen Wandel in der Stadtgeschichte, aber auch die aufgebrochenen Debatten seit dem Tod eines jungen Deutschen im Sommer 2018. Chancen: nicht schlecht.

Die Final-Entscheidung der Jury fällt im Herbst kommenden Jahres. Letzte deutsche Kulturhauptstadt Europas war 1999 übrigens Weimar.

Der Marktplatz von Zittau.
Der Marktplatz von Zittau.  © Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa
Chemnitz will mit den Brüchen seiner Stadtgeschichte punkten.
Chemnitz will mit den Brüchen seiner Stadtgeschichte punkten.  © Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0