Damit's auch in Zukunft summt und brummt: Dresdner kämpfen um ihre Stadtbienen

Dresden - Bei einem Volksbegehren in München haben sich 1,8 Millionen Menschen für den Schutz der Biene eingesetzt. Auch in Dresden wird mit aller Kraft um das Wohl der Stadtbienen gekämpft. Denn: Das Bienensterben betrifft uns alle. Jeder kann etwas tun, um die schwarz-gelben Brummer zu schützen.

Marlen Müller (33) vom Gartenbau Müller empfiehlt das Tausendschön als bienenfreundliche Pflanze.
Marlen Müller (33) vom Gartenbau Müller empfiehlt das Tausendschön als bienenfreundliche Pflanze.  © Thomas Türpe

Über den Winter hat sich der Bienenstand in Dresden um 30 Prozent verringert. "Der größte Feind der Biene ist die aus Asien eingeschleppte Varroamilbe", weiß Tino Lorz (43), Vorsitzender des Imkervereins Dresden.

"In einem neuen Projekt wollen wir Honigbienen nach natürlicher Varroaresistenz selektieren und dieses Merkmal verbreiten. Dafür brauchen wir dringend Unterstützung."

Einer, der sich für die Bienen stark macht, ist Student Aaron Krautheim (25), der abwechselnd in Dresden und Leipzig wohnt. In Zusammenarbeit mit dem bundesweit agierenden Verein "Stadtbienen" bietet der 25-Jährige Imkerkurse an. "Es geht dabei nicht darum, möglichst viel Honig zu produzieren. Der ökologische Gedanke steht im Vordergrund", sagt Krautheim.

Auch das Geschäft mit dem Artenschutz brummt! Viele Gärtnereien bieten spezielle insektenfreundliche Pflanzen an. "Immer mehr Kunden fragen danach", so Andreas Müller vom Gartenbau Müller in Dresden.

Weitere Infos gibt es unter stadtbienen.org und imkerverein-dresden.de

So helft Ihr mit!

Jeder mit Blumen bepflanzte Balkon hilft Bienen.
Jeder mit Blumen bepflanzte Balkon hilft Bienen.  © imago images/Rainer Droese
  • Bepflanzt Euren Balkon! Wahre Bienenweiden sind Küchenkräuter wie Thymian, Borretsch oder Zitronenmelisse.
  • Lasst eine Ecke im Garten naturbelassen: Totholz, Laub und Büsche eignen sich als Lebensraum für Bienen. Die Alternative für den Balkon: ein Wildbienenhotel. Bepflanzt eine Wiese mit Wildblumen.
  • Pflanzenschutzmittel sind Gift für Bienen - oft auch die als "bienenfreundlich" deklarierten. Pestizide, machen die Brummer krank und orientierungslos.
  • Erkundigt Euch bei Gärtnern und Imkern auf regionalen Wochenmärkten, zum Beispiel beim Sachsenmarkt Lingnerallee.
In Gärtnereien werden bienenfreundliche Pflanzen inzwischen oft extra gekennzeichnet.
In Gärtnereien werden bienenfreundliche Pflanzen inzwischen oft extra gekennzeichnet.  © Thomas Türpe
Tino Lorz (43), Vorsitzender des Dresdner Imkervereins, möchte varroa-resistente Bienen züchten.
Tino Lorz (43), Vorsitzender des Dresdner Imkervereins, möchte varroa-resistente Bienen züchten.  © Christian Suhrbier
Student Aaron Krautheim (25) bietet Imkerkurse an.
Student Aaron Krautheim (25) bietet Imkerkurse an.  © Ralf Seegers

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0