Das nehmen sich Dresdner alles fürs neue Jahr vor

Dresden - Ein neues Jahr heißt für viele Dresdnerinnen und Dresdner auch: Zeit, sich von alten Lastern zu verabschieden und voller Zuversicht alles anzupacken, was im vergangenen Jahr auf der Strecke geblieben ist.

Weniger Naschen, dafür mehr Sport treiben und sich gesünder ernähren; seltener vorm Fernseher hocken, stattdessen mehr Zeit mit den Liebsten verbringen. Die Liste von möglichen Neujahrsvorsätzen ist lang.

Was nehmen sich die Menschen in Dresden fürs neue Jahr denn so alles vor? TAG24 hat kurz vorm Jahreswechsel nachgefragt:

Tim (30) und Steffi (29)...

... wollen sich 2019 mehr Zeit für gemeinsame Reisen nehmen. "Am liebsten will ich nach Irland", so die Sozialpädagogin. Für Freund Tim muss es gar nicht so weit weg sein: "Eine Deutschland-Tour wäre toll, auf jeden Fall sollte ein Abstecher nach Hamburg dabei sein."

© Thomas Thürpe

Dynamo-Dauerkartenbesitzer Erik (45)...

... hat sich im neuen Jahr vorgenommen, Fußball nicht mehr nur vom Fanblock aus zu verfolgen, sondern selbst wieder aktiv gegen den Ball zu treten. "Mein wichtigster Vorsatz ist aber, ein guter Vater für meine Kleine zu sein." Töchterchen Alma Pauline kam vor einem Monat auf die Welt.

© Thomas Türpe

Juhyun (22) und Seora (21)

Juhyun (22, r.), Studentin aus Seoul (Südkorea), möchte im nächsten Jahr ihre Deutsch- und ihre Englisch-Kenntnisse aufpolieren. Freundin Seora (21) hat ein klares Ziel vor Augen: "Im kommenden Jahr möchte ich einen Studienabschluss in Chemie-Ingenieurwesen in der Tasche haben."

© Thomas Thürpe

Hanna (25) und Dima (26)

"Wir wollen zusammen ins Fitnessstudio gehen, uns auch gesünder ernähren", so der Neujahrsvorsatz von Hanna (25) und Dima (26). Die Polizistin und der Ingenieur wollen das Vorhaben auch direkt in der nächsten Woche in die Tat umsetzen. Vorher geht's für die beiden aber erstmal zur Silvesterparty nach Paris.

© Thomas Türpe

Karin (55), Elfriede (86) und Friedrich (79)

Bei Karin (55, li.) steht der Gang ins Fitnessstudio ebenfalls ganz weit oben auf der Liste der Vorsätze. "Ich mache viermal die Woche Sport, möchte aber künftig sechsmal wöchentlich ins Studio", so die Hausfrau. "Weniger trinken, aber dafür mehr meckern, etwa über Trump, das ist mein Vorsatz", fügt Gatte Friedrich (79) mit einem Augenzwinkern hinzu.

Stiefmutter Elfriede (86): "Ich habe gar keine Vorsätze, außer mehr Wasser zu trinken. Das ist wichtig im Alter."

© Thomas Thürpe

Auch Irene (35)...

... hält nicht viel von Neujahrsvorsätzen. Allerdings wünscht sich die Hotelfachfrau ein friedvolleres Miteinander auf der Welt und dass sich die Menschen weniger von Vorurteilen leiten lassen. "Außerdem sollten die Leute öfter mal nachdenken, bevor sie den Mund aufmachen."

© Thomas Türpe

Gute Vorsätze: So haltet Ihr durch:

Wie klappt's mit den guten Vorsätzen? Laut einer Umfrage der Krankenkasse DAK gelang es jedem zweiten Deutschen, seine guten Vorsätze für das neue Jahr vier Monate oder länger durchzuhalten (54 Prozent). Diplom-Psychologin Franziska Kath hält den Jahreswechsel für einen guten Zeitpunkt für Veränderungen und rät: "Gehen Sie Ihre Vorsätze am besten mit einem ganz konkreten Plan an. Was möchten Sie ändern und in welcher Zeit?"

Sie schlägt für eine erfolgreiche Umsetzung vier Schritte vor: Stellt Euch ein Ziel für einen konkreten Zeitraum vor. Malt Euch die schönsten Ergebnisse aus. Überlegt, welche Hindernisse eintreten können. Legt fest, wie Ihr auf diese Hindernisse reagiert.

© 123RF

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0