Das passiert mit dem Kult-Relief aus der Friedrichstadt





Früher hing das Relief an einem alten Kühlhaus. Beim Abriss musste es vorerst 
weichen.
Früher hing das Relief an einem alten Kühlhaus. Beim Abriss musste es vorerst weichen.  © Ove Landgraf

Dresden - Das bekannte DDR-Relief aus der Friedrichstadt wird vorerst nicht an seinem alten Platz hängen. Das Amt für Denkmalschutz will aber nach eigenen Angaben dranbleiben.

Dabei liegt das 4,40 x 6,40 Meter große Relief („Arbeiter Fünf-Jahr-Plan“, 1951) des Dresdner Bildhauers Max Piroch (1900-1984) seit mehr als zehn Jahren bei einem Bildhauer in Zittau.

2005 war beim Abriss des alten Kühlhauses an der Weißeritzstraße vereinbart worden, das Kunstwerk an das neue Parkhaus zu montieren.

Laut Amt für Denkmalschutz sieht sich der Besitzer weiter in der Pflicht, das Relief zu sanieren und in der Nähe wieder aufzustellen.

Dafür gibt‘s zwei Möglichkeiten: Wird das Parkhaus aufgestockt, könnte das Relief annähernd am alten Standort gezeigt werden.

Andererseits könnte das Relief Richtung Bahndamm angebracht werden. Das Denkmalamt will weiter am Ball bleiben.





Momentan liegt das alte DDR-Relief bei Bildhauer Roland Fribolin in 
Zittau.
Momentan liegt das alte DDR-Relief bei Bildhauer Roland Fribolin in Zittau.  © Thomas Türpe

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0