Spontaner Bauernprotest: Traktoren blockieren Aldi-Großlager

Wilsdruff - Nach dem es bereits letzten Donnerstag eine Demonstration gab (TAG24 berichtete), bei der sich hunderte Traktoren vor dem sächsischen Landtag versammelten, kam es nun zu weiteren Protesten.

Am Sonntagabend kam es zu Protesten vor dem Lager des Discounters Aldi.
Am Sonntagabend kam es zu Protesten vor dem Lager des Discounters Aldi.  © Roland Halkasch

Am Sonntagabend fand vor dem Großlager des Lebensmitteldiscounters ALDI in Wilsdruff eine spontane Protestaktion einiger Landwirte aus der Region statt. 

Gut sichtbar parkten die Bauern zwei Traktoren in der Einfahrt des Logistikzentrums.

Mit der Aktion zeigten die Landwirte, dass ihre Proteste gegen die Preispolitik der großen Lebensmittelhändler noch nicht beendet sind und weitere Aktionen folgen werden.

Die Demonstration vor dem Lebensmitteldiscounter war nicht die erste ihrer Art: Immer wieder machten die Landwirte in den letzten Monaten ihrem Unmut Luft.

Allein letzten Donnerstag kam es zu Protesten in Dresden und Hamburg.

In der Nacht zum Montag wurde auch in Niedersachen vor Aldi-Logistikzentren demonstriert. Hunderte Bauern in Traktoren waren mit Bannern zu unterschiedlichen Großlagern gefahren und machten dort auf ihren Frust über die niedrige Preispolitik des Discounters aufmerksam.

Weitere Demonstrationen nicht ausgeschlossen

Vergangenen Donnerstag protestierten die Landwirte in Dresden und Hamburg vor allem gegen die geplante Düngeverordnung, die Ernteeinbußen zur Folge haben könnte.

Die EU-Kommission hatte Deutschland wegen zu hoher Nitratwerte im Grundwasser verklagt und Recht bekommen. Bundespolitiker plädieren nun für weitere Einschränkungen.

Für die vielfach noch regional verankerte Landwirtschaft und ihre Arbeitsplätze stelle die aktuelle Agrarpolitik, insbesondere die neue Düngeverordnung, eine ernstzunehmende Gefahr dar.

Bayerns Agrarministerin Michaela Kaniber (42, CSU) hatte bereits vor einer zunehmenden Radikalisierung der Bauern gewarnt (Tag24 berichtete). Sie befürchte, dass die Landwirte vermehrt durch die rechte Stimmungsmache der AFD gegen die Bundesregierung aufgehetzt werden könnten.


Die Demonstration richtete sich gegen die Preispolitik der Discounter.
Die Demonstration richtete sich gegen die Preispolitik der Discounter.  © Roland Halkasch

Mehr zum Thema Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0