Streik! Taxifahrer planen Autokorso durch die City

Dresden - Reisende, aufgepasst: Wer am Mittwoch ohne eigenes Auto lange Fahrten durch die Stadt plant, muss sich gut vorbereiten. Denn zwischen acht und zehn Uhr streiken die Taxifahrer!

Einigkeit macht stark: Dresdner Taxifahrer haben schon mal zur Probe Aufstellung genommen. In der Mitte im roten T-Shirt steht Organisator Alex Noack (42).
Einigkeit macht stark: Dresdner Taxifahrer haben schon mal zur Probe Aufstellung genommen. In der Mitte im roten T-Shirt steht Organisator Alex Noack (42).  © Holm Helis

"Wir haben einen Taxikorso vorbereitet", sagt Organisator Alex Noack (42). Der Taxifahrer hat eine Teilnehmergröße von 100 Kollegen beim Ordnungsamt angemeldet, rechnet aber mit mehr. "Es gibt Signale der Taxigenossenschaften Radeburg, Radebeul und Pirna. Die wollen auch kommen", freut er sich. Start für den Korso ist am Busparkplatz Ammonstraße.

"Wir protestieren gegen das Eckpunktepapier von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer zur Novellierung des Personenbeförderungsgesetzes." Das Papier soll nach Scheuers Vorstellungen den Markt liberalisieren, die Taxifahrer hingegen fürchten "eine Zerstörung des Marktes", wie es Noack ausdrückt.

Kritisch wird vor allem die Aufhebung der Rückkehrpflicht für Mietwagen (Chauffeurdienst) gesehen. Hintergrund: Bislang müssen die Wagen nach jeder Fahrt an den Hauptstandort zurückkehren und dürfen keine Aufträge unterwegs annehmen.

Den Dresdner Korso haben die Taxifahrer selbst organisiert. Die Taxigenossenschaft Dresden lädt derweil zur Sternfahrt nach Berlin. Dort ist für Mittwochmittag zur großen bundesweiten Taxi-Demo aufgerufen. Noack: "Einige von uns werden nach dem Korso wenn möglich noch mit nach Berlin fahren!"

So werben die Taxler für den Protest.
So werben die Taxler für den Protest.  © PR

Mehr zum Thema Dresden Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0