Die Johannstadt bekommt Streuobstwiesen an der Elbe

Dresden - Die Johannstädter Elbwiesen sollen zum Obstgarten werden - was sie vor Jahren ja auch schon mal waren.

Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (53, Grüne) und Petra Costa (60), Sachbearbeiterin im Umweltamt, in der Obstwiese.
Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (53, Grüne) und Petra Costa (60), Sachbearbeiterin im Umweltamt, in der Obstwiese.  © Norbert Neumann

Zwei Streuobstwiesen und eine Fläche für geschützte Pflanzen lassen mitten in der Stadt ein Biotop entstehen.

Zwischen Waldschlößchenbrücke und Fährgarten liegen gleich zwei Obstwiesen. Eine ist im Winter 2018 als Ausgleichsfläche für einen Hubschrauberlandeplatz angelegt worden.

Die andere entstand aus Bäumen der Kleingartenanlage, die 2002 durch das Hochwasser zerstört wurde.

"Beide Wiesen sollen aktiv erlebt werden, etwa beim Ausruhen, Spazierengehen oder Obstpflücken", sagt Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (53, Grüne). Zwischen den Bäumen bleibt Platz für bedrohte Pflanzen.

 Ausruhen, spazierengehen oder Obst pflücken, all das soll bald möglich sein.
Ausruhen, spazierengehen oder Obst pflücken, all das soll bald möglich sein.  © Norbert Neumann

Titelfoto: Norbert Neumann

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0