Die Spezialisten von Ludwigsdorf: Bei ihnen haben Fälscher keine Chance

Die Beamten decken immer wieder Diebstahl in großem Maße auf.
Die Beamten decken immer wieder Diebstahl in großem Maße auf.  © Bundespolizei

Dresden/Ludwigsdorf - Sie sind die Polizisten der ersten Reihe. Auf knapp 100 Kilometer Länge - zwischen Bad Muskau und Hagenwerder sind die Bundespolizisten der Inspektion Ludwigsdorf rund um die Uhr im Einsatz.

Mit Schleusungen, Drogen und Diebstählen sind sie täglich konfrontiert. Ein neues Phänomen beschäftigt die Beamten seit letztem Jahr verstärkt: Urkundenfälschung.

226 Urkundendelikte stellten die Polizisten 2017 in ihrem Bereich fest. Das sind 87 Prozent mehr als 2016 (121 Fälle). Der "Klassiker" sind Einreisen mit gefälschten Pässen aus EU-Ländern, beispielsweise aus Rumänien oder Litauen, die für 90 Tage Aufenthalt im Schengenraum sichern.

Die Reisenden selbst sind oft aus Ländern wie Moldawien oder der Ukraine und sprechen die Sprachen der Länder, aus denen sie sich eine gefälschte Identität zulegen. "Wir sind Urkundenspezialisten", sagt Polizeihauptkommissar Michael Engler (47) von der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf.

Der Grenzübergang Ludwigsdorf ist beliebtes Schlupfloch für Schleusungen und Schmuggel.
Der Grenzübergang Ludwigsdorf ist beliebtes Schlupfloch für Schleusungen und Schmuggel.  © Bundespolizei

Die Beamten, die den Grenzbereich bis 30 Kilometer ins Land entlang der Grenze sowie 154 Bahnkilometer kontrollieren, haben mittlerweile nicht nur ein Auge dafür.

Sie werden speziell geschult und mit Geräten ausgestattet, die die Fälschungen enttarnen. Bei ihren Enthüllungstricks wollen sich die Dokumenten-Jäger aber nicht zu tief in die Karten sehen lassen. Gegenspieler sollen nicht wissen, wir sie ihnen auf die Schliche kommen.

Nicht allein Pässe werden gefälscht, auch Kennzeichen, Fahrzeugpapiere und Führerscheine. Die Zahl der unerlaubten Einreisen steigt auch bei denen, die ohne jedes Dokument ihr Glück versuchen: 1117 waren es 2017, ein Zuwachs von 27 Prozent!

Um ein knappes Viertel nahmen zudem die Drogendelikte (152 Fälle) zu. Während bei Waffen und Sprengstofffestproduktion (211) sowie bei Eigentumsdelikten (248) die Zahlen fast gleich blieben, nahm der Tabakschmuggel um 15 Prozent ab, auch Straftaten in der Bahn gingen um 28 Prozent zurück.

Insgesamt sind 250 Beamte bei der Bundespolizeidirektion Ludwigsdorf beschäftigt.

Bei den Kontrollen haben es die Bundespolizisten mit immer professioneller gefälschten Dokumenten zu tun.
Bei den Kontrollen haben es die Bundespolizisten mit immer professioneller gefälschten Dokumenten zu tun.  © Bundespolizei
Polizeihauptkommissar Michael Engler (47) sagt über die Bundespolizisten der Inspektion Ludwigsdorf: "Wir sind Urkundenspezialisten."
Polizeihauptkommissar Michael Engler (47) sagt über die Bundespolizisten der Inspektion Ludwigsdorf: "Wir sind Urkundenspezialisten."  © Holm Helis
Die Aufdeckung von Schleusungen von Menschen ohne jedes Dokument gehören zur täglichen Arbeit der Beamten.
Die Aufdeckung von Schleusungen von Menschen ohne jedes Dokument gehören zur täglichen Arbeit der Beamten.  © Bundespolizei
Auf immer neue Verstecke kommen auch die Drogenschmuggler.
Auf immer neue Verstecke kommen auch die Drogenschmuggler.  © Bundespolizei

Titelfoto: Holm Helis, Bundespolizei