Schrottbus-Künstler mit neuem Werk zurück in Dresden

Das erste Kunstwerk von Manaf Halbouni, "Schwippbogen", hält Einzug in die Städtische Galerie Dresden.
Das erste Kunstwerk von Manaf Halbouni, "Schwippbogen", hält Einzug in die Städtische Galerie Dresden.

Dresden - Mit seinen "Monument" genannten Schrottbussen auf dem Neumarkt sorgte der deutsch-syrische Künstler Manaf Halbouni (33) bundesweit für Schlagzeilen. Jetzt steht ein Beton-Schwibbogen von Halbouni im Museum.

Ein rissiges Stück Beton, obendrauf sieben von Stacheldraht umwickelte Kerzen: Das erste Kunstwerk von Manaf Halbouni, "Schwippbogen", hält Einzug in die Städtische Galerie Dresden und soll dort in der ständigen Sammlung zu sehen sein.

Die Ostsächsische Sparkasse hat das bei einer Auktion gekaufte Kunstwerk Mittwoch als Dauerleihgabe an die Stadt übergeben.

"Das Werk gibt Anlass zum Nachdenken, dass Weihnachten nicht nur friedlich ist, es fordert uns auf, einen Blick über den Tellerrand zu wagen", so Sparkassenchef Joachim Hoof (60).

So sah das "Monument" Schrottbusse auf dem Neumarkt vom deutsch-syrischen Künstler Manaf Halbouni aus.
So sah das "Monument" Schrottbusse auf dem Neumarkt vom deutsch-syrischen Künstler Manaf Halbouni aus.  © dpa/Sebastian Kahnert
Die Ostsächsische Sparkasse hat das bei einer Auktion gekaufte Kunstwerk als Dauerleihgabe an die Stadt übergeben.
Die Ostsächsische Sparkasse hat das bei einer Auktion gekaufte Kunstwerk als Dauerleihgabe an die Stadt übergeben.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0