TBC-Alarm an Dresdner Gymnasium: Lehrer von Schülerin angesteckt?

Am Montag und Dienstag wird das Gebäude in Dobritz leer bleiben. Lehrer und Schüler müssen sich untersuchen lassen.
Am Montag und Dienstag wird das Gebäude in Dobritz leer bleiben. Lehrer und Schüler müssen sich untersuchen lassen.  © Norbert Neumann

Dresden - Tuberkulose (TBC)-Alarm am HOGA-Gymnasium in Dobritz! Schon vor Monaten war eine Schülerin an der gefährlichen Infektionskrankheit erkrankt. Doch erst am Freitag informierte die Schulleitung alle Eltern darüber (TAG24 berichtete) - da es jetzt einen zweiten Erkrankten gibt:

Offenbar hat sich ein Lehrer angesteckt. Nun werden alle Lehrer und angehenden Abiturienten untersucht, Oberschule und Gymnasium (750 Schüler) bleiben geschlossen.

Mitte September wurde bei einer Gymnasiastin der Oberstufe TBC diagnostiziert. Umgehend untersuchte das Gesundheitsamt Mitschüler und Lehrer, die sich mit der Schülerin öfter in den selben Räumen aufhielten. "Die entsprechenden Ergebnisse erhielten wir am Donnerstagnachmittag, informierten alle Eltern am Freitag", sagt Regina Kirschstein (56), Geschäftsführerin der privaten Hotel und Gaststättenschule (HOGA).

Nach TAG24-Informationen hat sich ein Lehrer des Gymnasiums angesteckt, befindet sich im Krankenhaus. "Er ist in stationärer Behandlung, es geht ihm gut. Zuvor hatte er keine Beschwerden", sagt Kirchstein. Die erkrankte Schülerin sei bereits erfolgreich behandelt worden, nehme sogar wieder regulär am Unterricht teil.

Unterricht soll am Mittwoch wieder stattfinden

Die Hoga steht in engem Kontakt mit dem Gesundheitsamt, lässt die Untersuchungen vorsorglich durchführen.
Die Hoga steht in engem Kontakt mit dem Gesundheitsamt, lässt die Untersuchungen vorsorglich durchführen.  © Norbert Neumann

"Wir stehen in ständigem Kontakt mit dem Gesundheitsamt", versichert Chefin Kirschstein.

Ob es weitere Infizierte gibt, wisse sie nicht. "Da wir schnellstmöglich Klarheit wollen, lassen wir Montag und Dienstag vorsorglich alle Lehrer und Schüler der elften und zwölften Klassen untersuchen, die noch nicht getestet wurden."

Oberschule und Gymnasium (befinden sich im selben Haus) bleiben geschlossen. Am Mittwoch soll wieder regulär Unterricht stattfinden.

Dennoch sorgen sich jetzt viele Eltern: "Die Schule wusste schon im Sommer von der Krankheit. Ich finde es nicht in Ordnung, dass wir erst am Freitag via E-Mail informiert wurden", ärgert sich ein betroffener Vater.

Tatsächlich hatte die Schulleitung Mitte September nur Schulrat und Elternsprecher informiert.

Um welche Tuberkulose-Art es sich handelt und wie genau sich die Betroffenen (beides Deutsche) infizierten, war zunächst nicht bekannt. Fakt ist aber: TBC wird meist durch Tröpfcheninfektion übertragen. Im Rathaus war zu diesem Thema am Sonntag niemand erreichbar.

Was ist eigentlich TBC?

Tuberkolose gilt als eine der tödlichsten Krankheiten der Welt.
Tuberkolose gilt als eine der tödlichsten Krankheiten der Welt.  © DPA

Tuberkolose (Tb oder Tbc) ist eine bakterielle Infektionskrankheit, gilt als eine der tödlichsten.

Laut WHO starben 2015 über 1,4 Millionen Menschen an Tbc. Der Mediziner Robert Koch (1843-1910) entdeckte 1882 den Tuberkelbazillus.

Nach dem Zweiten Weltkrieg ging Tbc in Deutschland, wie in den meisten Industrieländern, zurück. Nun nehmen die Fälle wieder zu.

Das Robert-Koch-Institut zählte 2016 insgesamt 5915 Erkrankungsfälle (davon 212 in Sachsen), 100 davon endeten tödlich. Mit speziellen Antibiotika kann Tbc geheilt werden.

Laut Infektionsschutzgesetz muss Tbc innerhalb von 24 Stunden gemeldet werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0