Dosen-Star besprüht altes Terminal: Nun wird das Kunstwerk abgerissen

Dresden - Total verrückt: Kaum ist das Kunstwerk fertig - wird es abgerissen. Genau das aber passiert mit der Street-Art von MadC.

Claudia Walde (38) alias MadC hat am Flughafen ihre Street-Art-Spuren hinterlassen.
Claudia Walde (38) alias MadC hat am Flughafen ihre Street-Art-Spuren hinterlassen.  © wikipedia/madc

Hinter dem Künstlernamen verbirgt sich die in Bautzen geborenen Claudia Walde (38), die gerade das alte Terminal des Flughafens Klotzsche in ein Farb-Spektakel verwandelt. Ein Rausch, der nur kurze Zeit anhält - ab 23. Januar wird das Gebäude abgerissen.

Seit Ende voriger Woche hat sich MadC mit rund 5000 Sprühdosen im Ex-Terminal eingeschlossen. MadC ist im Arbeitsstress, besprüht mit Schutzbrille und Atemmaske rund 8000 Quadratmeter Fläche mit knalligen Farben, unterstützt von einem Assistenten.

MadC gibt keine Interviews, nur ein Team von Red Tower Films aus Chemnitz darf das Projekt "DRS Gateway" von MadC über zehn Tage begleiten. "Wir produzieren für arte ein 5-Minuten-Porträt und außerdem ein Hyperlapse-Video", verrät Produktionsleiter René Kästner. Das Künstlerporträt wird arte Anfang Februar ausstrahlen, im Popkultur-Magazin "Tracks".

Der Zeitraffer-Film geht schon am 25. Januar online - auf YouTube und www.so-geht-saechsisch.de. Die Kampagne des Freistaats unterstützt das Projekt ebenso wie Dresden Marketing. Wer live ein Kunstwerk von MadC sehen will: Sie hat weltweit in 35 Ländern Gebäude besprüht - auch den Jugendklub Spike in Altstrehlen.

Die Szenekünstlerin schenkt dem alten Terminal eine neue Farbschicht, bald wird das Gebäude aber abgerissen.
Die Szenekünstlerin schenkt dem alten Terminal eine neue Farbschicht, bald wird das Gebäude aber abgerissen.  © Holm Helis

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0