Drei Tage keine Briefe in Dresden: Zustellzentrum im Sperrbezirk

Dresden - 48 Stunden Ausnahmezustand in Dresden! Die Bombenentschärfung im Stadtteil Löbtau ist Gott sei Dank gelungen (TAG24 berichtete). Doch gleichzeitig haben Menschen in anderen Teilen der Stadt auf ihre Post gewartet und fragen sich, wo sie bleibt.

Die Mitarbeiter nehmen so schnell wie möglich die Arbeit in Löbtau wieder auf. (Symbolbild)
Die Mitarbeiter nehmen so schnell wie möglich die Arbeit in Löbtau wieder auf. (Symbolbild)  © Norbert Neumann

"Die Lage in Dresden Löbtau beeinträchtigte auch die Postzustellung durch PostModern in Teilen von Dresden", heißt es vonseiten des Unternehmens.

Grund: Eines der drei Verteilzentren für Dresden befindet sich im von der Polizei eingerichteten Sperrbezirk. "Der Standort auf der Behringstraße ist einer der wichtigsten Ausgangspunkte für die Zustellung in Dresden. Von dort aus werden unter anderem die Dresdner Postleitzahlengebiete 01067 bis 01189 bedient", sagt Michael Ulbrich, Geschäftsführer von PostModern.

Seit Dienstagnachmittag sind die Zusteller nicht mehr ins Verteilzentrum gekommen. Dort stehen auch die Fahrzeuge und Fahrräder zur Auslieferung.

Das Unternehmen bittet seine Kunden um Verständnis für die dadurch entstandenen Beeinträchtigungen. Wann die reguläre Zustellung wieder aufgenommen wird, erfahrt Ihr unter post-modern.de und bei Facebook.

Titelfoto: Norbert Neumann


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0