Direktor stolz: Alte Dreikönigskirche mit neuem Glanz

Die Dreikönigskirche in der Dresdner Neustadt.
Die Dreikönigskirche in der Dresdner Neustadt.  © Norbert Neumann

Dresden - Seit fast 300 Jahren krönt die Dreikönigskirche von Zwinger-Baumeister Daniel Pöppelmann die Innere Neustadt. Nach dem Krieg wurde sie mit bescheidenen Mitteln repariert.

Doch nun hat das Barockjuwel wieder ein Stück ihres alten Glanzes zurück: Lichtdurchflutet, glasklar und mit einem neuen Café lädt die Dreikönigskirche nach einer grundlegendem Erneuerung in ihr „Haus der Kirche“.

„Das war die größte Sanierung der letzten 25 Jahre“, erklärt Michael Ahner (60), Direktor des Hauses der Kirche. Allein sechs Wochen lang rissen Bauarbeiter die alten Foyermauern heraus, schufen einen hellen großen Saal.

„Die Glaswände sorgen für viel Licht und Transparenz“, so Ahner stolz. Eine schalldämmende Glasfront ermöglicht den Blick in den Kirchsaal.

Michael Ahner, Direktor des Hauses der Kirche, ist sichtlich stolz.
Michael Ahner, Direktor des Hauses der Kirche, ist sichtlich stolz.  © Norbert Neumann

„Die 50.000 Besucher im Jahr werden förmlich hineingezogen“, freut sich der Direktor. Kosten: 2,5 Millionen Euro

Für die Begegnungsstätte gibt’s dafür auch ein neues Café - das „Dreikönig“. Senfgelbe Möbel mit 44 Plätzen laden zum Plauschen ein. Das Glas Wasser kostet 1,50 Euro, verwandelt in Wein nur 2,50 Euro. Den Kaffee gibt’s für 2 Euro.

Im Mittagsrestaurant ein Stockwerk höher kostet das Menü 5,50 Euro. Küchenchef Göran Krosz: „Die neue Einrichtung hilft uns, noch gewöhnen wir uns ein.“

300 Besucher verköstigt er mit seinem Küchenteam pro Tag. Am 18. März gibt es von 11 Uhr bis 17 Uhr einen Tag der offenen Tür.

Das "Haus der Kirche" erstrahlt nun im neuen Glanz.
Das "Haus der Kirche" erstrahlt nun im neuen Glanz.  © Norbert Neumann
Im Mittagsrestaurant der Begegnungsstätte bekocht Küchenleiter Göran Kroß seine Gäste.
Im Mittagsrestaurant der Begegnungsstätte bekocht Küchenleiter Göran Kroß seine Gäste.  © Norbert Neumann
So sieht die Dreikönigskirche von innen aus.
So sieht die Dreikönigskirche von innen aus.  © Norbert Neumann

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0