Derby-Sieg! Dresdner Eislöwen schlagen die Eispiraten in der Verlängerung

Derbysieg! V.l.: Thomas Pielmeier (#51, Dresden) und Torschütze Dominik Grafenthin (#26, Dresden).
Derbysieg! V.l.: Thomas Pielmeier (#51, Dresden) und Torschütze Dominik Grafenthin (#26, Dresden).  © Lutz Hentschel

Dresden - Zweites Spiel, erstes Tor: Und der Treffer vom litauischen Eislöwen-Neuzugang Tadas Kumeliauskas war verdammt wichtig. Rettete der 3:3-Ausgleich die Dresdner Eislöwen in die Verlängerung und dort machte Alexander Höller den 4:3-Derbysieg (1:2, 1:1, 1:0) über die Eispiraten aus Crimmitschau perfekt!

Endlich war der Löwenkäfig mal wieder rappelvoll. 4333 Zuschauer, darunter gut 400 aus Westsachsen, sahen ein packendes, schnelles Duell. Und beide Kurven sorgten für ordentlich Stimmung. Die Blau-Weiße hatte eine Choreografie aufgebaut - Extramotivation für ihre Lieblinge. Und die hatten Sonntag ihr Kämpferherz am rechten Fleck.

Bereits nach 98 Sekunden netzte Dominik Grafenthin zur 1:0-Führung ein. Alexander Höller und Grafenthin hätten diese ausbauen müssen. Stattdessen sorgte Jordan Knackstedt (6.) für den Ausgleich. Beim Latten-Knaller von Robbie Czarnik war Fortuna auf Seiten der Hausherren, doch in der 14. Minute sorgte Czarnik fürs 1:2. Der ETC war einfach effektiver.

Die Löwen kamen jedoch etwas frischer nach der ersten Pause aus der Kabine. Und Höller (24.) nutzte die Überzahl zum 2:2, aber Brock Maschmeyer (36.) machte das 2:3. Ärgerlich!

So stand es bis 1:31 Minuten vor Schluss. Da pennte die Westsachsen-Abwehr und Kumeliauskas netzte ein. Verlängerung! In der gelang Höller der K.o.-Schlag. Mann des Spiels war aber Steven Rupprich.

Der Eislöwen-Stürmer ackerte mit der zweiten Reihe wie verrückt. „Derbys gewinnt die Mannschaft, die es mehr will“, meinte Rupprich. „Es war ein niveauvolles Spiele. Wir hatten mehr Chancen. Die Beine ziehen schon mal, aber wenn man am Ende gewinnt, geht’s schneller wieder weg.“

Matt Siddall (#39, Dresden) gegen Goalie Olivier Roy (Crimmitschau).
Matt Siddall (#39, Dresden) gegen Goalie Olivier Roy (Crimmitschau).  © Lutz Hentschel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0