Dresdner Forscher erfinden die Lampen neu

Diese OLEDs auf hauchdünnem
Edelstahl können
Blinker und Rücklicht am
Auto revolutionieren.
Diese OLEDs auf hauchdünnem Edelstahl können Blinker und Rücklicht am Auto revolutionieren.  © Fraunhofer Institut/Finn Hoyer

Dresden - Den Forschern des Dresdner Fraunhofer-Instituts für Organische Elektronik ist sprichwörtlich ein Licht aufgegangen.

Sie haben erstmals spezielle organische Leuchtdioden, kurz OLED, auf hauchdünnen Edelstahl gebannt. Bislang gab’s die dünnen Leuchten nur auf Plastik oder Glas.

Was die Metallgrundlage bringt? "Durch die gute Glätte und die hohe Wärmeleitfähigkeit der Edelstahlfolie erreichen wir ein sehr gleichmäßiges OLED-Licht. In drei Jahren sehen wir vielleicht schon OLED auf Edelstahl in Autos als Blinker oder Rücklicht, in Fassadenverkleidungen oder in Displays", so Jun Nakatsuka, Mitarbeiter bei Nippon Steel & Sumikin Materials, die zusammen mit dem Fraunhofer-Institut die neue Technik entwickelt haben.

Erstmals vorgestellt werden soll die neue OLED-Leuchte auf Metall übrigens erst Mitte Oktober.

Titelfoto: Fraunhofer Institut/Finn Hoyer


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0