Dealer sollen Rauschgift-Kunden verprügelt haben

Moncef A. (45, links) soll mehrfach mit dem Baseballschläger zugeschlagen haben. Yassine A. (27, rechts)  war laut Anklage bei der Schlägerei nicht nur dabei, sondern mischte auch mit.
Moncef A. (45, links) soll mehrfach mit dem Baseballschläger zugeschlagen haben. Yassine A. (27, rechts) war laut Anklage bei der Schlägerei nicht nur dabei, sondern mischte auch mit.  © Ove Landgraf

Dresden - Drogenhandel brutal: Moncef A. (45) und Yassine A. (27) sollen nicht nur mit Rauschgift gedealt haben. Sie haben laut Anklage auch einen Kunden misshandelt. Seit Freitag ist Prozess am Landgericht Dresden.

In der Wohnung am Albert-Wolf-Platz (Prohlis) soll Moncef die Drogen gelagert haben. Griffbereit daneben: Machete, Schwert, Messer, Baseballschläger.

Als im Mai ein Landsmann Rauschgift kaufte, soll der tunesische Schneider und sein mitangeklagter marokkanischer Bekannter Yassine ihn mit Fäusten und Baseballschläger verdroschen und sogar mit dem Tod bedroht haben.

Angeblich hatte er Moncef 2000 Euro geklaut. Dem Opfer gelang es nach Stunden, die Polizei per Handy zu alarmieren. Die machte dem Spuk ein Ende.

Moncef schwieg im Prozess. Yassine ließ über seinen Anwalt erklären, dass er nur zufällig bei dem Tunesier gewesen sei. Er habe nicht zugeschlagen, sondern versucht, dem Opfer zu helfen. Moncef hätte sich im Drogenrausch den Gelddiebstahl eingebildet. Der Prozess wird fortgesetzt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0