Drogenpilze auf dem Grill: Neuer Prozess gegen den Tellerwäscher

Dresden - Alles auf Anfang. Das Landgericht Dresden verhandelt erneut gegen Miloud B. (29).

Miloud B. (29) kam 2018 noch in Handschellen vor den Richter. Inzwischen ist er sogar aus der Haft entlassen worden.
Miloud B. (29) kam 2018 noch in Handschellen vor den Richter. Inzwischen ist er sogar aus der Haft entlassen worden.  © Peter Schulze

Der Algerier war im Juni 2018 zu fünf Jahren und sieben Monaten Knast wegen Drogenhandels verurteilt worden (TAG24 berichtete). Doch der Bundesgerichtshof (BGH) hob das Urteil wegen einer Formalie auf.

Im Oktober 2017 rückte die Feuerwehr zur Bautzner Straße aus. Dort qualmte es im ersten Stock eines Wohnhauses. Die Kameraden entdeckten im Einraum-Apartment einen Einweg-Grill, auf dem Drogenpilze vor sich hin kokelten.

Das rief freilich die Polizei auf den Plan, die mehr als fünf Kilo diverser Drogen aus der Wohnung räumte, das Haus überwachte und Miloud B. festnahm, als der Tellerwäscher dort aufkreuzte.

Prozess in Dresden: Kevin allein vor Gericht - So lief das krumme Geschäft mit Oldtimern
Gerichtsprozesse Dresden Prozess in Dresden: Kevin allein vor Gericht - So lief das krumme Geschäft mit Oldtimern

Seine Anwälte forderten 2018 Freispruch, hielten die Hausdurchsuchung für nicht rechtens. Das sahen sowohl die damaligen Richter als auch der BGH anders.

Aber es wurde auch DNA sichergestellt. Und formal, so der BGH, wurde nicht ausführlich genug geklärt, wie hoch die Wahrscheinlichkeit (theoretisch) ist, dass diese einem genetischen Zwilling des Angeklagten zuzuordnen wäre.

Nun wird komplett neu verhandelt. Urteil folgt.

In diesem Haus qualmten die Drogenpilze. Die Polizei vermutete, dass der Tellerwäscher beim Eintreffen der Feuerwehr aus dem Fenster floh.
In diesem Haus qualmten die Drogenpilze. Die Polizei vermutete, dass der Tellerwäscher beim Eintreffen der Feuerwehr aus dem Fenster floh.  © Peter Schulze

Titelfoto: Peter Schulze

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden: