Drogenschmuggel im Diplomaten-Benz! Falscher Geheimagent will geheimen Prozess

Dresden - Ziemlich geheim ... Battushig B. (40) wurde mit 70 Kilo Heroin im Diplomaten-Benz erwischt. Im Prozess am Landgericht Dresden fordert der mongolische Vize-Konsul aus Istanbul nun den Ausschluss der Öffentlichkeit.

Vize-Konsul Battushig B. (40) will am liebsten hinter verschlossenen Türen verhandeln.
Vize-Konsul Battushig B. (40) will am liebsten hinter verschlossenen Türen verhandeln.  © Thomas Türpe

Im Mai waren der Diplomat und sein Chauffeur Erdenebayar S. (47) im Benz E 350 auf der A17 gestoppt worden. Derlei Fahrzeuge dürfen eigentlich nicht kontrolliert werden. Aber "durchreisende Diplomaten" benötigen Akkreditierungen.

Die Polizisten fragten im Auswärtigen Amt. Und siehe: Die Insassen der Luxuslimousine hatten keine. Also Kontrolle. Im Kofferraum lagen 70 Kilo Heroin! Marktwert: drei Millionen Euro.

Zum Prozessauftakt im November ließ Battushig B. lediglich über seine Anwälte ausrichten, dass er in geheimer Mission unterwegs gewesen sei. Er sei demnach sowohl Vize-Konsul als auch "hoher Offizier der mongolischen Armee", der kriminelle Machenschaften aufdecken sollte.

Dem Gericht sind das freilich zu vage Angaben, so dass nun zahlreiche Zeugen gehört und weitere Prozesstage geplant werden müssen.

Unterdessen hat die Verteidigung von Battushig B. erklärt, der Diplomat könnte vielleicht mehr sagen, wenn die Öffentlichkeit (vor allem die Presse) ausgeschlossen würde. Ob sich die Kammer darauf einlässt, steht in den Sternen.

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0