Stadt Dresden vertröstet auf "irgendwann"! Dach-Probleme der Margon Arena angeblich nicht behebbar

Dresden - Das Dach der Margon-Arena wird auf absehbare Zeit undicht bleiben.

Das Dach der Arena ist aus Sicht der Stadt nicht wie geplant zu sanieren.
Das Dach der Arena ist aus Sicht der Stadt nicht wie geplant zu sanieren.  © Petra Hornig

Die seit 20 Jahren bestehenden Probleme sind nicht behebbar. Die Stadt vertröstet jetzt auf eine irgendwann mögliche Erweiterung.

Rückblick: Immer wieder regnet es durch das Dach der Mehrzweckhalle. Der Bundesliga-Start der DSC-Volleyballerinnen hätte zuletzt fast verschoben werden müssen.

Stattdessen werden nun Eimer aufgestellt, um tropfendes Wasser im Dachbereich aufzufangen.

Um das zu beheben, hatte der Rat eigentlich eine Dachsanierung beschlossen. Dabei sollte effizient und günstig gearbeitet werden und die grundhafte Dachkonstruktion erhalten bleiben.

Jetzt die Hiobsbotschaft aus dem Rathaus: "Der Beschlusspunkt ist wegen unheilbarer Planungsmängel undurchführbar." Stattdessen soll gewartet werden, bis die komplette Arena eventuell erweitert wird.

Stadtrat Jens Genschmar (50, Freie Wähler) dauert das zu lange: "Es muss eine schnelle Lösung her. Ich will endlich von der Stadt hören, wie das Problem in absehbarer Zeit gelöst wird."

Immer wieder musste das Dach der Margon-Halle notdürftig geflickt werden.
Immer wieder musste das Dach der Margon-Halle notdürftig geflickt werden.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0