Hunde-Attacke auf Flüchtlings-Frau (19)! Haben die DVB alles gefilmt?

Die Täter flohen vom Merianplatz mit der Straßenbahn. Die Auswertung der Videoaufnahmen könnten zu ihnen führen.
Die Täter flohen vom Merianplatz mit der Straßenbahn. Die Auswertung der Videoaufnahmen könnten zu ihnen führen.  © Ove Landgraf

Dresden - Nach dem rassistischen Angriff auf die Äthiopierin Awo D. (19) am Merianplatz (Gorbitz) gehen die Ermittlungen wegen Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung in die nächste Runde.

Ein entscheidender Hinweis kam vom Opfer selbst: Die Hundehalterin und ihr Begleiter, die die junge Flüchtlingsfrau beschimpft und den Hund auf sie gehetzt hatten, sind nach der Tat getrennt in unterschiedlichen Straßenbahnlinien geflohen.

Möglicherweise sind die Gesuchten nun auf Video-Aufnahmen der Überwachungskameras in den Bahnen festgehalten. Das aufgenommene Material wird für 24 Stunden gespeichert.

Lorenz Haase, Sprecher der Staatsanwaltschaft, bestätigte: "Wenn Täter mit der Bahn geflohen sind, wird das Videomaterial von den Verkehrsbetrieben angefordert."

DVB-Sprecher Falk Lösch kann erst am Montag mehr dazu sagen: "Dann ist der zuständige Kollege wieder im Dienst."

Opfer Awo D. (19) im Gespräch mit TAG24-Reporterin Franziska Klemenz.
Opfer Awo D. (19) im Gespräch mit TAG24-Reporterin Franziska Klemenz.  © Eric Münch