Deutsche entdecken Lust an FKK, doch etwas hat sich verändert Top Explosion in Wiener Mehrfamilienhaus! Gebäude stürzt teilweise ein Neu Update Bis Samstag gibt's bei MediaMarkt Technik bis zu 50% günstiger! Anzeige Jella Haase wird entführt: Im neuen Netflix-Streifen spielt sie die Hauptrolle Neu So günstig gibt's das Macbook Air nur bis Samstag bei MediaMarkt Anzeige
8.562

So lief der Geheimtalk mit Egon Krenz in Dresden

SED-Funktionär spricht auf dem Theaterkahn in geheimer Talkshow

Egon Krenz sprach am Sonntag in Dresden über Deutschland, China und die DDR.

Von Torsten Hilscher

Dresden - Egon Krenz (81) hat noch eine Menge zu sagen: zur Bundesrepublik, zu China, zur DDR sowieso. Am Sonntag hatte der ehemalige SED-Bonze und Erich-Honecker-Nachfolger dazu in Dresden Gelegenheit (TAG24 berichtete) – bei einer zunächst geheim gehaltenen Talkshow, die vor allem durch kaum hörbare Zwischentöne schockte. Eine Analyse.

Egon Krenz (81) war am Sonntag in Dresden.
Egon Krenz (81) war am Sonntag in Dresden.

Den entscheidenden Satz spricht Egon Krenz ganz am Ende: „So lange ich lebe: ich wehre mich gegen eine Entstellung der DDR.“ Denn auch wenn der einstige SED-Generalsekretär auf öffentlichen Podien noch so sehr den selbstkritischen, gescheiterten Staatschef hervorkehrt, der nun bewusst als Bundesbürger lebt, der auch kosmopolitisch zu denken vermag, am Ende bleibt doch Krenz auf ewig-gestriger Mission: den DDR-Machtapparat zu rechtfertigen.

Da helfen auch keine noch so großmütigen Schlenker zu Westpolitikern vorwiegend der SPD, die sich zum Ende der DDR an die SED ranwanzten, oder zu Franz Josef Strauß.

Das Podium für seine Äußerungen boten Krenz anders als noch vor einem Jahr in Heidenau keine linken Splittergruppen, sondern die Veranstalter der Stiftung Frauenkirche. In deren Reihe „Brüche“ wiederum kommen vor allem Zeitzeugen zu Wort. Schauplatz: der Theaterkahn am Elbufer.

Gast diesmal war neben Krenz Hans Otto Bräutigam (87), früher als Ständiger Vertreter der Bundesrepublik in der DDR quasi Botschafter. Nach der Wiedervereinigung fungierte er als Justizminister in Brandenburg. Die Veranstaltung moderierten mit Frank Richter (57) als Stiftungsdirektor und Hans-Joachim Maaz (75) zwei ehemals bürgerbewegte DDR-Geprägte. Der Psychoanalytiker Maaz war 1990 mit seinem Buch „Gefühlsstau“ bekannt geworden.

In einer geheimen Talkshow redete der ehemalige SED-Funktionär über die Bundesrepublik, China und die DDR.
In einer geheimen Talkshow redete der ehemalige SED-Funktionär über die Bundesrepublik, China und die DDR.

Weil eine ähnliche Veranstaltung mit Krenz und Bräutigam 2016 in Westdeutschland nach Protesten ausfallen musste, waren die ausschließlich geladenen Gäste in Dresden zu Stillschweigen angehalten worden.

Krenz beklagt zunächst, dass die DDR heute nur vom Ende her, also schlimm, dargestellt werde. Dabei müsse auf die Anfänge geschaut werden. Auf jene Zeit, als es allein um reinen Antifaschismus gegangen wäre. Die sofortige Intervention von Maaz, warum sich aber ein solcher Staat, der sich die Abschaffung der Unterdrückung auf die Fahnen schrieb, so schnell gegen die eigenen Menschen gestellt habe, bleibt unbeantwortet.

Wie auch alle weiteren Fragen zum Thema Humanität. Genau aber diese Rolle hatte sich Maaz für die Talkrunde vorgenommen: zu hinterfragen, warum die DDR-Führung derart und dauerhaft an den Menschen vorbei, über die Menschen hinweg regierte. Warum vor allem die Mächtigen, so wie es Bräutigam berichten wird, hinter den Kulissen ausführlich miteinander redeten, aber die Bürger beider deutscher Staaten „Feinde“ spielen mussten, wie es Maaz formuliert. Nur zu diesem gestanzten Satz lässt sich Krenz hinreißen: „Dass es Unrecht gegeben hat trifft mich bis heute. Das tut mir leid.“ Um sofort hinter herzuschieben: „Aber die DDR darf nicht auf Repression reduziert werden.“

Auch Hans Otto Bräutigam (87), der frühere Ständige Vertreter der Bundesrepublik, war vor Ort.
Auch Hans Otto Bräutigam (87), der frühere Ständige Vertreter der Bundesrepublik, war vor Ort.

Dass aber genau Ausprägungen davon, nämlich Unmündigkeit der Bürger, Meinungsvorgaben, eben diese Bürger auf die Straße trieb und den Staat satt haben ließen, fehlt Krenz als Erkenntnis. Er hat dagegen – „beim Nachdenken seit 1990“ - herausgefunden: „Es war die Arbeitsproduktivität, die die DDR zugrunde gehen ließ. Sonst wäre es vielleicht anders gekommen.“ Mitverantwortung? Keine Spur.

Dafür heftet er sich den unblutigen Verlauf der „Wende“-Tage im Oktober/November an, was, selbst wenn es historisch zutrifft, immer nach Gnadenakt klingt, zumal aus dem Mund jenes Egon Krenz, der noch im Sommer 1989 die blutige „chinesische Lösung“ kurz zuvor auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking lobte. Noch heute ist er ein China-Fan, wovon ein Buch aus seiner Feder zeugt und das Ideal, dort durchaus leben zu können.

Erwartungsgemäß erhält auch das vermeintlich bedrängte Russland Unterstützung: Gerade mit Blick auf die vorangegangenen Weltkriege sei es ein Unding, dass heute wieder deutsche Panzer an der russischen Grenze stünden. Kein Wort von der besetzten Krim oder dem verängstigten Polen. „Vulgärpazifismus“ murmelt jemand im Publikum. Die Mehrheit aber jubelt.

Ganz subtil, aber doch bestimmt landet dann Krenz auch innenpolitisch im Heute: Wie 1989 herrsche wohl eine Ohnmacht im Volk, „die Regierenden wissen zum Teil nicht, wie die Lage ist“. Dann sagt er laut: „Die Führung ist heute, finde ich, genauso schlecht wie 1989.“ Maaz ist entzückt. „Da bin ich nun mal ganz bei Ihnen, Herr Krenz.“ Der Moderator und Krenz üben sich in der Disziplin „Verächtlich-machen“, die in Politkabarett gipfelt: Krenz, der mal Chef der Freien Deutschen Jugend war, wie alle im Saal wissen, lästert über Angela Merkel, dass diese eine „gute FDJlerin war“. Gejohle. Krenz hat die skeptische Stimmung zu seinen Gunsten gedreht. Er feuert nun reihenweise sympathieheischende Sätze ab.

Fazit: Ein Mann wie Krenz kommt inzwischen als Unikum daher, als „Museumsstück“, wie er selbst sagte. Doch der alte Genosse hat noch immer Biss. Er ist mit seinen klugen versteckten Gedankengängen (Dialektik!) bei eher mittelklassiger Rhetorik weiter ernst zu nehmen. Denn Leute wie Krenz, die einst auf der vermeintlich richtigen Seite standen, arbeiten weiter systematisch an der Aushöhlung demokratischer Errungenschaften – in der Maske eines Friedensbotschafters. Dass ausgerechnet kritische Geister wie Maaz in ihren wachsenden Zweifeln an der Bundesrepublik Krenz beifällig zunicken, stimmt bedenklich. Denn Maaz‘ Tendenz und Art, die jetzige Entwicklung als schwere Krise hinzustellen, ja die Bundesrepublik selbst als quasi mehr und mehr unfähig zu sehen, rückt ihn in die Nähe neurechter Denker, wie inzwischen erstaunlicherweise mehr und mehr aus den Reihen ehemaliger Bürgerrechtler kommen. Doch damit eröffnet sich eine Querfront, die vor allem einem schadet: der Demokratie.

Der böse Witz daran: ewig Gestrige wie Krenz können sich ins Fäustchen lachen. Denn kämen sie durch, hätten sie am Ende doch gewonnen – sei es auch mit ganz neuen Alliierten von rechts. Doch nur darum geht es Krenz & Co.: um die Macht, nicht um die Menschen. Wiedermal.

Fotos: Steffen Füssel, Steffe

Tödlicher Unfall: Angetrunkener Brummi-Fahrer erfasst Seniorin Neu Kurz vor ihrem Tod: Weltstars melden sich bei sterbenskranker Annie Neu Für nur 139 Euro im Monat und ohne CO2-Ausstoß durch Hamburg: So einfach geht's! Anzeige Banküberfall nahe Mannheim: Polizei nimmt Mann (57) fest! Neu Warum brannte Notre-Dame? Chefermittler packt aus! Neu MEDIMAX Hildesheim: Hier spart Ihr auf TV-Geräte bis zu 34 Prozent! Anzeige AfD-Abgeordneter sorgt bei Gedenkakt für Eklat Neu Wassermangel auf Mallorca? Regierung schaltet Videokampagne! Neu Bis zu 36% Rabatt: Krasse Angebote in diesem Autohaus bei Cottbus! 12.315 Anzeige Vor der Webcam: 21-Jährige erstickt beim Sexspiel und erhält keine Hilfe Neu Großoffensive der Polizei: Mehr als 100 Festnahmen nach Razzien gegen Mafia! Neu Klage von Lindgren-Erben: Darf Pippi Langstrumpf-Lied bald nicht mehr gespielt werden? Neu
Kleiner Junge (†5) wird auf Straße von acht Hunden attackiert und zu Tode gebissen Neu Alarmstufe Rot wegen Mega-Hitze! Hier wird das Trinkwasser knapp Neu
58-Jähriger entdeckt Königspython in Treppenhaus Neu Gefahrgut droht zu explodieren: Lkw-Crash auf A5 wird zum Hitze-Stresstest Neu Baby-Äffchen klammert sich verzweifelt an toter Mutter fest, die ihm zuvor das Leben rettete Neu Kultanwalt Ingo Lenßen wieder da! Kostenlose Rechtsberatung live Neu Kein Scherz: Auf diesem Autodach saß wirklich die Beifahrerin! 1.325 Werden es Zwillinge? Hochschwangere Sila Sahin gibt Baby-Update 1.359 Explosion in Nachtclub: Sprengsatz vermutet 2.433 Krass: Fraktionen gehen gegen rechte Hetze vor, nur die AfD nicht! 62 Schon wieder schwanger? Motsi Mabuse mit praller Babykugel auf Instagram 1.355 Grundschülerin verletzt sich auf Klassenfahrt lebensgefährlich 2.978 Schrecksekunde! Vogel fliegt gegen Windschutzscheibe, Auto überschlägt sich 76 Mann wird von Bär in Höhle verschleppt: Einen Monat später wird er gefunden 7.859 Achtung: Deswegen dürft ihr diesen süßen Hasen nicht streicheln 78 "Wir sind alle rassistisch!" Tatort-Star Maria Furtwängler mit krasser Aussage 2.746 Seltene Goldmünze bei "Bares für Rares": Reicht ihr Wert für eine Reise zum Sohn? 1.347 Psychiaterin: Ali B. könne weitere schwere Sexualstraftaten begehen 928 Sat.1 überrascht mit neuen Formaten: Josefine Preuss ermittelt 659 Bestseller-Autor schmuggelt sich in Abi-Prüfung, die über sein eigenes Buch geht 1.484 Prostituierte perfide überfallen: Täter bekommt 10 Monate auf Bewährung! 199 Schrecklicher Unfall: Jungem Mann wird beim Baden Unterarm abgerissen 9.782 "Potthässlich": Verärgerte Union-Fans schießen gegen neues Auswärtstrikot 938 Konzert-Sensation! Rammstein 2020 noch mal auf Stadiontournee, Tickets ab nächster Woche 11.032 Besorgte Nachbarn alarmieren Polizei, die entdeckt Furchtbares 5.885 Mutter zwingt Kinder, dabei zuzusehen, wie sie ihre Welpen bei lebendigem Leibe kocht 5.773 Toten Hosen geben ganz besonderes Konzert: So streng sind die Regeln für das Event 135 Mann mit Wolfsmaske vergewaltigt Mädchen (11) in München, Täter auf Flucht 6.271 Update Drei Menschen verletzt: Messerattacke an Bahnhof? 487 Gasauto droht in Wohngebiet zu explodieren, da trifft Feuerwehr mutigen Entschluss 2.825 Da lugt selbst Oma aus dem Fenster: Was macht Hund Priscilla in Jenny Frankhausers Intimbereich? 4.665 Die Hitze! Wayne Carpendale zieht komplett blank 974 Grausam! Kühen wird ein verschließbares Loch in den Magen operiert 3.486 Sklaven-Halter in Köln verurteilt: Details sind brutal 2.798 "Et is halt warm, wa?" Polizei stoppt nackten Moped-Fahrer und lacht sich kaputt 4.483 Update Vorsicht Hitzekollaps! So kann die Hitze deinem Smartphone & Co. schaden 976