Trainersuche! Wer beerbt Stewart bei den Eislöwen?

Kurz vor Ostern kassierten die Eislöwen eine Absage von Bill Steward. Die Suche nach seinem Nachfolger ist nicht leicht.
Kurz vor Ostern kassierten die Eislöwen eine Absage von Bill Steward. Die Suche nach seinem Nachfolger ist nicht leicht.  © Lutz Hentschel

Dresden - Vor Ostern kassierten die Dresdner Eislöwen eine Absage von Ex-Coach Bill Stewart. Jetzt stellt sich die Frage, wer folgt auf seine Position?

Eislöwen-Geschäftsführer Volker Schnabel: „Anfragen von Trainern gibt‘s viele. Unser Standort ist attraktiv. Aber wir denken gerade über die künftige Ausrichtung nach.“

Die Frage lautet: Wohin soll die Reise des Zweitligisten gehen? Wie von ihm angepeilt, langfristig in die DEL oder doch eher im Mittelfeld der DEL2 mitschwimmen und Nachwuchs entwickeln?

Für Letzteres wäre wohl ein deutscher Coach, wie der von den Fans gewünschte Franz Steer (ExCoach von Rosenheim), prädestiniert.

Soll‘s mit dem Aufstieg klappen, könnte wieder ein Kanadier den Eislöwen gut zu Gesicht stehen und den Verein als Sprungbrett nutzen. Kontakte hat Schnabel.

Mit den Verpflichtungen Kevin Gaudet einst in Bietigheim und Stewart in Dresden bewies der Geschäftsführer sein gutes Händchen.

Ohnehin hat Schnabel bei seinem Saison-Fazit klar gemacht: „Wenn wir nicht vorn mitspielen, wird es sehr, sehr schwer diesen Sport in Dresden zu betreiben“, so der Geschäftsführer.

„Die Infrastruktur ist nicht gemacht, um gegen den Abstieg zu spielen. Das wäre eine falsche strategische Ausrichtung. Ich würde die nicht mittragen.“ Bis Ende April soll die Trainer-Frage geklärt sein...


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0