Er ist schwer krank! Eislöwen unterstützen Spendenkampagne für Sohn von Matt Siddall

Dresden - Jack Siddall, der kleine Sohn von Ex-Eislöwenstürmer Matt Siddall ist krank. Die Dresdner Eislöwen unterstützen die Spenden-Kampagne für den kleinen Jungen, der in der Rehaklinik in Kreischa behandelt wird.

Matt Siddall freut sich über größe Unterstützung.
Matt Siddall freut sich über größe Unterstützung.  © Lutz Hentschel

Kurz nach seinem ersten Geburtstag wurde Jack schwer krank. Es begann mit einem Atemwegsinfekt. In Verbindung mit einem Virus und einer Grippe, setzte bei dem Kind dann kurzzeitig die Atmung aus.

Der Knabe muste ins künstliche Koma versetzt werden. Durch den Atemstillstand erlitt der Junge schwere Hinschädigungen.

Anschließend standen umfangreiche Reha-Maßnahmen in Kreischa an. Dort musste das Kind motorische, kognitive und limbische Fähigkeiten völlig neu erlernen.

Weil die Behandlung Geld kostet, besteht die Möglichkeit, Familie Siddall finanziell zu unterstützen.

"Es ist selbstverständlich, dass wir Matt und seine Familie im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützen und entgegenkommen. Wir drücken die Daumen, dass Jack weiterhin so große Fortschritte macht und wünschen alles erdenklich Gute", kommentierte Eislöwen-Sportgeschäftsführer Thomas Barth die Aktion.

Auch Siddall dankte ausdrücklich Freunden, Teamkollegen, Eislöwen und dem medizinischen Team. Gemeinsam mit seiner Frau hält er die Öffentlichkeit auf einem englischsprachigen Blog über die Fortschritte des Jungen auf dem Laufenden.

Auch eine offizielle Spenden-Webseite der Kampagne existiert.

Jack Siddall erkrankte kurz nach seinem 1. Geburtstag schwer.
Jack Siddall erkrankte kurz nach seinem 1. Geburtstag schwer.  © PR / Dresdner Eislöwen