Bei Elaskon gibt's jetzt eine eigene Werkstatt

Dresden - Bei Elaskon läuft's wie geschmiert: Der Hersteller von Drahtseilschmierstoffen und Korrosionsschutzmitteln betreibt jetzt sogar eine eigene, freie Kfz-Werkstatt in Reick, direkt neben der Produktion.

Geschäftsführer Tobias Schwald (34) zeigt die neue Elaskon-Werkstatt.
Geschäftsführer Tobias Schwald (34) zeigt die neue Elaskon-Werkstatt.  © Christian Juppe

Auf sieben Hebebühnen werden die Autos in Zukunft hier direkt beim Hersteller mit dem Korrosionsschutzmittel gebauchpinselt.

Darüberhinaus gibt es klassische Werkstattleistungen. Auch die rund 1000 Partner der Elaskon-Pflegestationen werden hier in Zukunft geschult.

Für den Start ins Frühjahr bietet die Elaskon seinen Kunden einen kostenlosen Check der Karosserie auf Korrosion an. „Gerade nach der feuchten, kalten Jahreszeit empfehlen wir einen Blick unter das Fahrzeug“, erklärt Chef Tobias Schwald (34).

Elaskon war die Florena-Creme für Wartburg, Trabi und Co. Mehr als eine Million Flaschen "Elaskon K 60 ML" wurden in den 1980er Jahren über Minoltankstellen an Privatautobesitzer verkauft. Nach der Wende brach das Geschäft vorerst ein.

Mittlerweile stellt Elaskon über 30 Produkte her - im Jahr 2018 allein etwa 7800 Tonnen Schmierstoffe.

Elaskon lädt zum kostenlosen Blick unters Auto.
Elaskon lädt zum kostenlosen Blick unters Auto.  © Christian Juppe
Jan Dünnebier (l, Werkstattleiter) und Max Otto (Azubi)
Jan Dünnebier (l, Werkstattleiter) und Max Otto (Azubi)  © Christian Juppe

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0