Aktivurlaub entlang der Elbe: Stadt, Land, Fluss und das alles per Rad

Dresden - "Beliebtester Radfernweg Deutschlands" - diesen Titel konnte der Elberadweg schon mehrfach bei Umfragen des ADFC einheimsen.

Wer radelt, hat mehr vom Urlaub - ob als Paar, Familie oder in der Gruppe.
Wer radelt, hat mehr vom Urlaub - ob als Paar, Familie oder in der Gruppe.  © imago images/ Roger Richter

Das Lob kommt nicht von ungefähr. Auf der Strecke von Cuxhaven an der Nordsee bis nach Schmilka in der Sächsischen Schweiz gibt es wunderschöne Natur, Kultur und deutsche Geschichte zu entdecken.

Die Vielfalt ist enorm. Der sanfte Tourismus prägt inzwischen ganze Regionen. Pedalritter werden in der Saison überall wie Könige empfangen.

An der Elbmündung in Cuxhaven weht eine steife Brise vom Meer herüber. Der Fluss ist dort so breit, dass man das Ufer auf der anderen Seite nur erahnen kann.

Ozeanriesen, Fähren, Ausflugsdampfer und Kreuzfahrtschiffe teilen sich das Wasser. Sie gehen auf große Fahrt, fahren aus und ein in die Elbe.

Der Radweg nach Hamburg ist nicht zu verfehlen. Er führt durch den Fischerei-Hafen raus aus der Stadt hin zu den Schafweiden am Elbdeich.

Der Hamburger Hafen ist ein Touristenmagnet. Wer keine Rundfahrt machen möchte, kann ein paar Haltestellen mit öffentlichen Fähren fahren, die über die Elbe und auch durch den Hafen fahren. Rad mitnehmen ist da erlaubt.
Der Hamburger Hafen ist ein Touristenmagnet. Wer keine Rundfahrt machen möchte, kann ein paar Haltestellen mit öffentlichen Fähren fahren, die über die Elbe und auch durch den Hafen fahren. Rad mitnehmen ist da erlaubt.  © imago images/ Michael Runkel

Die Landschaft auf und neben dem Deich ist unspektakulär. Wiesen, Weiden, Marschland. Apfelplantagen, bevölkert von Schafen, Möwen, Rindviechern. Je näher man Hamburg kommt, desto belebter und städtischer wird es.

Die maritime Unterelbe endet an der pulsierenden Metropole. Wer Vergnügen, Kultur und Ablenkung sucht, findet sie sofort auf Sankt Pauli oder in der Speicherstadt.

Der Wegabschnitt zwischen der freien Hansestadt Hamburg und Magdeburg ist geprägt von Backstein-Architektur und viel ursprünglicher Natur (Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe). Wer Stille und Einsamkeit liebt, wird das Wendland und die Altmark an der einstigen innerdeutschen Grenze mögen.

Die Lutherstadt Wittenberg punktet mit Historie. Technikfreunde sollten unbedingt einen Stopp nördlich von Magdeburg am Wasserstraßenkreuz einplanen.

Dort überquert der Mittellandkanal die Elbe. Friedensreich Hundertwasser schenkte Magdeburg mit der Grünen Zitadelle ein neues farbenfrohes Wahrzeichen.

Der Architekt Friedensreich Hundertwasser baute in Magdeburg die Grüne Zitadelle. Das Gebäude wurde 2005 fertiggestellt.
Der Architekt Friedensreich Hundertwasser baute in Magdeburg die Grüne Zitadelle. Das Gebäude wurde 2005 fertiggestellt.  © imago images/Jürgen Ritter

Nun ist es viel Binnenschifffahrt, die Radreisende auf dem Weg nach Dessau-Roßlau begleitet. Bauhaus gucken ist da ein Muss! Von Sachsen-Anhalt nach Sachsen lässt es sich ohne Aufregung strampeln.

Schon von Weitem grüßen Schloss Hartenfels und Torgau die Velo-Urlauber. Herrlich, das satte Grün der Elbwiesen zwischen Strehla, Riesa und Meißen.

Ab der Domstadt atmet das nun tief eingeschnittene Elbtal Geschichte und Kultur. Wein, alte Gemäuer, stolze Schlösser prägen die dicht besiedelte Region bis Pirna. Die Etappe durch die Sächsische Schweiz darf man getrost wild-romantisch und malerisch nennen.

Auf dem Elberadweg findet sicher jeder sein ganz persönliches Highlight. Doch das allein macht den Charme und die Attraktivität des Fernradweges für seine Nutzer nicht aus.

Im Verlauf der vergangenen zwei Jahrzehnte hat sich entlang der Route eine touristische Infrastruktur entwickelt, die das Wohlergehen und den Komfort der Radtouristen im Fokus hat.

Jugendherbergen, Pensionen, Zeltplätze, Biergärten, Restaurants und Einzelhändler sind bestens ein- und aufgestellt, um die Bedürfnisse und Wünsche der Zweirad-Fans befriedigen zu können. Anstrengend wird es da höchstens bei starkem Gegenwind und Ebbe in der Urlaubskasse...

Das Riesengebirge ist der Anfang von allem

Ein Kompass kann hilfreich sein.
Ein Kompass kann hilfreich sein.  © Ivan Trifonenko/123RF

Der Elberadweg beginnt in Špindlerův Mlýn (Spindlermühle) im tschechischen Riesengebirge und endet nach 1220 Kilometern an der Elbemündung. 840 Kilometer Strecken verlaufen auf deutschem Gebiet.

Innerhalb Deutschlands durchquert der Elberadweg insgesamt sieben Bundesländer. Ein geschwungenes kleines E markiert die Strecke.

Speziell im Großraum Hamburg muss man aufpassen beim Navigieren: Der Fernradweg besitzt auf Teilstücken links und rechts des Flusses Etappen. Diese sind auf den Wegweisern entsprechend benannt.

Allerdings ist diese Zusatzinfo mitunter ziemlich klein vermerkt und leicht zu übersehen, wenn man rasant vorbeirast.

Rückenwind und andere Tipps

Wer seine Radreise mit Übernachtungen im Zelt plant, findet entlang der Strecke ausreichend Campingplätze.
Wer seine Radreise mit Übernachtungen im Zelt plant, findet entlang der Strecke ausreichend Campingplätze.  © imago images/ Roger Richter

Wer den Elberadweg in Angriff nehmen möchte, sollte vorab grundsätzliche Fragen klären: Wie viel Strecke möchte man in welcher Zeit schaffen? Will man Kilometer fressen oder genüsslich radeln? Soll das Gepäck transportiert und in Hotels/Pensionen übernachtet werden oder will man allein und ungebunden die Tour bewältigen?

Wer Antworten auf diese Fragen gefunden hat, bucht entweder eine entsprechend organisierte Tour oder beginnt mit der Detailplanung.

  • Durch das geringe Gefälle kann der Elberadweg sowohl flussaufwärts als auch flussabwärts gut gefahren werden. Aufgrund der vorherrschenden Windrichtung Nord-West wird empfohlen, die Tour gegen den Strom zu planen. Das erhöht die Chancen auf Rückenwind.
  • Für mehrtägige, längere Touren ist es ratsam, einen robusten Drahtesel mit Straßenausstattung zu nutzen. Wer keinen eigenen besitzt oder den Antransport vermeiden will, kann alternativ ein hochwertiges Leihrad mieten. Entsprechende Angebote machen viele Bike-Händler entlang der Strecke.

Noch mehr Infos: elberadweg.de

© PR

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0