Gleich steht OB Hilbert das Wasser bis zum Hals

Beim 20. Dresdner Elbeschwimmen vom Blauen Wunder bis zum Fährgarten Johannstadt  ging auch Katja Kipping baden.
Beim 20. Dresdner Elbeschwimmen vom Blauen Wunder bis zum Fährgarten Johannstadt ging auch Katja Kipping baden.  © Steffen Füssel

Dresden - Ein Oberbürgermeister geht baden! Und hat dabei gut lachen. OB Dirk Hilbert (45, FDP) war gestern einer der prominentesten Teilnehmer beim 20. Elbe-Schwimmen vom Blauen Wunder zum Fährgarten.

3,5 Kilometer lang stand Hilbert das Wasser bis zum Hals. Viele hatten nicht geglaubt, dass sich der Politiker vor allen Zuschauern fast nackt in die Elbe traut.

Allen Unkenrufen zum Trotz: „Es hat Spaß gemacht. Ich habe ja gestern erst die Schuleinführung meines Sohnes Lucas gefeiert. Da war ich noch richtig guter Laune und in Schwung“, erzählt Hilbert im Ziel an Land. Rathaus-Sprecher Kai Schulz (43) folgte seinem Chef ins Wasser. „Es war wärmer als draußen“, so Schulz überrascht. Stimmt: Die Elbe hatte gestern 23 Grad, die Luft vormittags nur 19 Grad.

Insgesamt rund 1600 Mutige stürzten sich nach einer Erwärmung mit Fußball-Promi Ede Geyer (72) in die Fluten. „Die Jungen waren schon nach 25 Minuten im Ziel. Wir Alten brauchen bisschen länger, so 40 Minuten war ich unterwegs“, bibberte Organisator und Ex-Ortsamts-Chef Dietrich Ewers (78) mit blauen Lippen im Ziel. „Aber es war großartig und ist ja auch kein Wettkampf.“

Dabei sein ist alles. Auch aus der Elbe aufgetaucht: Linke-Bundestagsabgeordnete Katja Kipping (39), SPD-Stadtrat Christian Avenarius (58) und Ex-DVB-Chef Frank Müller-Eberstein (75).





Statt Anzug mal in Badehose: OB Dirk Hilbert (45) schwamm zum ersten Mal beim 
Elbe-Schwimmen mit.
Statt Anzug mal in Badehose: OB Dirk Hilbert (45) schwamm zum ersten Mal beim Elbe-Schwimmen mit.  © Steffen Füssel

Titelfoto: Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0