Elbpegel auf 56 Zentimeter gesunken: Droht der Dampfschiff-Fahrt wieder ein Seuchen-Jahr?

Dresden - Der Elbe geht das Wasser aus - schon wieder! Mit 56 Zentimetern ist der Pegel aktuell bedenklich niedrig. Besserung ist vorerst nicht in Sicht - im Gegenteil. Die Sächsische Dampfschifffahrt könnte nach dem Horror-Jahr 2018 mit Millionen-Verlusten erneut vor Problemen stehen.

Das Niedrigwasser macht der Weißen Flotte schwer zu schaffen.
Das Niedrigwasser macht der Weißen Flotte schwer zu schaffen.  © Petra Hornig

Normalerweise liegt der Elbpegel bei 1,75 Meter. Montagabend zeigte der Pegel am Terrassenufer lediglich 56 Zentimeter an. Für Stadtfahrten reicht das gerade noch aus.

"Dampferfahrten im Stadtgebiet bis zum Blauen Wunder sind nach wie vor möglich", so Flotten-Sprecher Robert Rausch (39). Am Wochenende fielen aber schon Fahrten aus, in Blasewitz und Pillnitz ist das Anlegen aufgrund des Niedrigwassers derzeit nicht drin.

Abhilfe schaffen kann nur ergiebiger Regen. Doch der bleibt vorerst aus, prognostiziert Sebastian Manns vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig: "Für diese Woche sind keine Niederschläge zu erwarten." Höchstens vereinzelte Gewitter seien möglich. Die würden am Wasserstand aber nichts ändern.

Im vergangenen Jahr hatte die Weiße Flotte mit den Folgen des Niedrigwassers (Tiefststand: 47 Zentimeter) zu kämpfen, machte Verluste in Millionenhöhe.

An 120 Tagen war nur eingeschränktes Fahren möglich, an acht Tagen ging gar nichts. Im Vergleich zu 2017 schipperten fast ein Drittel weniger Fahrgäste über die Elbe. Die Folge: Umsatzeinbußen in Höhe von mehr als zwei Millionen Euro.

Droht nun ein erneutes Horror-Jahr? "Bis vor einer Woche haben wir ein wirkliches Super-Ergebnis gefahren." Ein problematisches Wochenende ist nach Ansicht von Flotten-Sprecher Rausch "kein Grund, jetzt schon den Kopf in den Sand zu stecken".

Robert Rausch (39), Sprecher der Sächsischen Dampfschiffahrt.
Robert Rausch (39), Sprecher der Sächsischen Dampfschiffahrt.  © Norbert Neumann
Montagabend lag der Pegel an der Augustusbrücke bei nur noch 56 Zentimetern.
Montagabend lag der Pegel an der Augustusbrücke bei nur noch 56 Zentimetern.  © Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0