Stadtrat muss noch zustimmen! Ski-Weltcup soll bis 2022 in Dresden bleiben

Dresden - An­fang des Jah­res fand am Dresd­ner Elb­ufer zum ers­ten Mal ein Ski-Welt­cup statt. Trotz dro­hen­dem Hoch­was­ser und Kri­tik von ADFC und Um­welt­schüt­zern war das Event ein Er­folg. Jetzt will sich Dres­den bis 2022 an den Ski-Welt­cup bin­den.

Stimmt der Stadtrat zu, wird der Ski-Weltcup bis 2022 in Dresden stattfinden.
Stimmt der Stadtrat zu, wird der Ski-Weltcup bis 2022 in Dresden stattfinden.  © DPA / Sebastian Kahnert

Stimmt der Stadt­rat zu, will die Stadt jähr­lich 300.000 Euro an die Or­ga­ni­sa­to­ren um René Kin­der­mann (42) und Tors­ten Pü­schel (45) über­wei­sen. Wei­te­re 30.000 Euro will Sport­bür­ger­meis­ter Pe­ter La­mes (53, SPD) für Nach­wuchs- und Brei­ten­sport­ver­an­stal­tun­gen aus­ge­ben.

Die fan­den be­reits die­ses Jahr auf dem Schnee der Wett­kampf­stre­cke statt. Zu­sam­men mit dem ADFC soll die im Ja­nu­ar hef­tig kri­ti­sier­te, weil zu lan­ge und schlecht aus­ge­schil­der­te, Um­lei­tung für Rad­fah­rer ver­bes­sert wer­den.

Zu­dem liegt jetzt eine um­fas­sen­de Aus­wer­tung des Events vor. Dem­nach lief über 13 Stun­den lang die Wer­be­bot­schaft "Dres­den" auf Start­num­mern oder via Alt­stadt-Sil­hou­et­te auf den Bild­schir­men. 53 Mil­lio­nen Men­schen (15 Mil­lio­nen aus Ita­li­en, acht Mil­lio­nen aus Schwe­den) schau­ten zu.

Durch Mehr­weg-Ge­schirr und Pfand­sys­te­me fie­len wäh­rend 14 Ta­gen Ver­an­stal­tung le­dig­lich sie­ben Ku­bik­me­ter Müll an.

Trotz al­lem: Die Lin­ke im Stadt­rat und Tei­le der Grü­nen blei­ben bei ih­rer Kri­tik: Ton­nen Schnee wer­den pro­du­ziert, da­mit in der In­nen­stadt von Dres­den Leis­tungs­sport be­trie­ben wer­den kann, der in Win­ter­sport­ge­bie­te ge­hö­re.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0