Mann erpresst 13-jährige Dresdnerin mit Schmuddel-Bildern

Die Schülerin beging einen fatalen Fehler. (Montage/Symbolbild)
Die Schülerin beging einen fatalen Fehler. (Montage/Symbolbild)  © dpa/123RF

Dresden - Wie schwer muss es für die Teenagerin gewesen sein, sich ihrer Mutter anzuvertrauen? Über Wochen schickte sie einem Fremden übers Internet freizügige Bilder. Dann drohte dieser, sie zu erpressen.

In der Pubertät sehnen sich viele junge Mädchen nach Anerkennung und überschreiten bei der Jagd danach häufig Grenzen. Eine 13-jährige Dresdnerin ließ sich von einem Fremden auf Instagram dazu verführen, ihm eindeutige Bilder von sich zu senden. Ein fataler Fehler!

Anfang Juni hatte der Perverse Kontakt mit der Teenagerin aufgenommen. Die beiden kamen per Chat ins Gespräch, ohne nachzudenken sendete sie ihm über Wochen hinweg Schmuddelbilder. Laut Polizei wusste der Mann, dass das Mädchen minderjährig ist.

In den Sommerferien dann der Schock! Die 13-Jährige war gerade mit ihrer Familie im Urlaub, als sie plötzlich Drohnachrichten von dem bisher unbekannten Mann bekam. Der Grund? Sie hatte ihm in dieser Zeit keine weiteren Pics mehr zukommen lassen.

Der User drohte damit, die Bilder zu veröffentlichen! Ein Albtraum für das junge Mädchen. In ihrer Verzweiflung vertraute sie sich ihrer Mutter an.

Die wendete sich sofort an die Dresdner Polizei. Nun versucht die Kripo, über den Account des Mannes dessen Identität zu klären. Es wird wegen sexuellem Missbrauch eines Kindes ermittelt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0