Falsch getankt und abkassiert: So entgeht Ihr der Kostenfalle!

Dresden - Nachdem der Dresdner Carsten G. (36) falsch getankt hatte, kassierte ein mobiler Abpump-Notdienst fast 500 Euro ab (TAG24 berichtete). Mit diesen Tipps können Falschtanker nach dem Malheur Kostenfallen vermeiden...

Carsten G. (36) verging das Lachen...
Carsten G. (36) verging das Lachen...  © Norbert Neumann

Rund 20.000 Fahrer pro Jahr tanken bundesweit falsch, schätzt der ADAC. Nach dem Irrtum an der Zapfsäule sollte man nicht die Zündung einschalten und keinesfalls den Wagen starten oder gar losfahren, weil Motorschaden droht!

Wer kann, sollte sich günstig in die Werkstatt seines Vertrauens abschleppen lassen (häufig kostenfrei bei Schutzbrief, Mobilitätsgarantie oder für ADAC-Plus-Mitglieder).

Dort zahlt der Kunde laut IHK je nach getankter Menge zwischen 60 und 300 Euro. Das beinhaltet in der Regel Abpumpen, Tankreinigung sowie Entsorgung des Kraftstoffs (laut ADAC mit zwei Euro pro Liter kalkuliert).

Den Dresdner Falschtanker hätte das rund 200 Euro gekostet. Sollten Zündung oder Motor gestartet worden sein, können bis zu 150 Euro für eine Spülung der Kraftstoffanlagen und weitere Kosten hinzukommen.

Mit diesen Flyern wirbt eine Notdienst-Firma an Tankstellen für Soforthilfe.
Mit diesen Flyern wirbt eine Notdienst-Firma an Tankstellen für Soforthilfe.  © Norbert Neumann

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0