Finanzierung steht! Der Dresdner Fernsehturm wird wiedereröffnen

Dresden - Die Wiedereröffnung des Fernsehturms ist seit Sonntag einen wichtigen Schritt weiter: Der Freistaat gab sein Finanzierungsversprechen über 25 Prozent der Gesamtkosten. Auch die nächsten Schritte sind greifbar und klar.

Der Dresdner Fernsehturm wird Wiedereröffnung feiern können...
Der Dresdner Fernsehturm wird Wiedereröffnung feiern können...  © Thomas Türpe

Ministerpräsident Michael Kretschmer (44, CDU): "Ich bin das erste Mal auf dem Turm, und sofort verstehe ich die Faszination vieler Dresdner, die sich ihren Turm wieder wünschen. Wir können heute sagen: Ja wir werden die Wiedereröffnung gemeinsam angehen."

Bislang war lediglich klar, dass der Bund die Hälfte der maximalen Kosten von 25,6 Millionen Euro übernimmt, Dresden weitere 25 Prozent. Mit der Landeszusage steht die komplette Finanzierung.

OB Dirk Hilbert (47, FDP): "Jetzt muss ein Betreiber gefunden werden. Den suchen wir unter anderem auf der wichtigen Immobilienmesse Expo Real. Wir werden innovative Konzepte für die Verkehrsanbindung finden."

Dresden: Coronavirus in Dresden: Sachsen hebt Maskenpflicht im Freien auf
Dresden Lokal Coronavirus in Dresden: Sachsen hebt Maskenpflicht im Freien auf

Eigentümer des Turmes bleibt die Telekom-Tochter "Deutsche Funkturm".

Trist: Das ehemalige Café an der Aussichtsplattform im Fernsehturm.
Trist: Das ehemalige Café an der Aussichtsplattform im Fernsehturm.  © Eric Münch

"Jetzt ist klar, wir werden so schnell wie möglich loslegen. Unsere Erfahrungen mit anderen Fernsehtürmen zeigt: Alles steht und fällt mit einem guten Betreiber. Doch den werden wir finden", so Funkturm-Chef Bruno Jacobfeuerborn (59)

Ein wichtiger Schritt, war doch eine Wiedereröffnung des vor 28 Jahren geschlossenen Turmes lange Utopie. Als Wirtschaftsbürgermeister machte Dirk Hilbert schon 2014 am Fuß des Fernsehturms Werbung für sich, die Turmsanierung und seine geplante OB-Kandidatur. Ein erster Rettungsplan lag auf dem Tisch, versandete jedoch. Fast 23 000 Unterschriften wurden für die Wiedereröffnung gesammelt. All dies lief unter dem Motto, "die Hoffnung stirbt zuletzt."

Das änderte sich erst im Herbst 2018. Der Bundestag stellte 12,8 Millionen Euro im Rahmen der Denkmalförderung bereit. Danach ging alles schnell. Wenige Wochen später stand das Betreiberkonzept: In sechs Jahren könne der Turm öffnen, der Eintritt solle bei 8 Euro liegen.

OB Dirk Hilbert (47, FDP, v.l.), Ministerpräsident Michael Kretschmer (44, CDU) und Funkturm-Chef Bruno Jacobfeuerborn.
OB Dirk Hilbert (47, FDP, v.l.), Ministerpräsident Michael Kretschmer (44, CDU) und Funkturm-Chef Bruno Jacobfeuerborn.  © anja Schneider

Mehr zum Thema Dresden: