Bäume, Bänke, Radstreifen: Promenaden-Ring kostet Dresden viele Parkplätze

Dresden - Als "grüne Festungsmauer" soll sich der Promenadenring in wenigen Jahren als Park entlang der alten Festungsanlagen um die Innenstadt ziehen.

Der Parkplatz am Pirnaischen Platz soll grüner werden. Doch dafür müssen Parkplätze weichen.
Der Parkplatz am Pirnaischen Platz soll grüner werden. Doch dafür müssen Parkplätze weichen.  © Holm Helis

Der erste Abschnitt ist bereits im Bau. Die nächsten sollen bald im Stadtrat beschlossen werden. Für Autofahrer wird es hingegen eng.

So werden vor allem rund um den Pirnaischen Platz (42 von insgesamt 156) und an der umgestalteten Ringstraße (alle 30) reihenweise Parkplätze wegfallen.

Stattdessen werden Bäume neu gepflanzt, Bänke aufgestellt, Radstreifen entstehen. Für Fußgänger wird ein drei Meter breiter Betonsteg, überzogen mit schwarzem Kunstharz, gebaut.

Ziel der Stadt: Ein durch die vielen neuen Bäume erst wahrnehmbarer Park zieht sich etwa ab 2022 vom Zwinger über Postplatz, Wallstraße, entlang des Külz-Ringes und des Pirnaischen Platzes bis zur Brühlschen Terrasse.

Der Weg dahin ist geebnet. "Ende dieses Jahres soll der Promenadenring an der Wallstraße zu großen Teilen fertig sein", so Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (53, Grüne).

Ab 2019 wird am Dippoldiswalder Platz der Schalenbrunnen von Leoni Wirth wieder aufgebaut. Am südlichen Postplatz kann man mit dem Neubau einer Brunnenanlage die ehemalige Bastion Saturn wieder erleben. 2020 erhält der Postplatz Pflanzbeete und Bänke hinter dem Wasserspiel.

Spätestens dann folgen die jetzt geplanten Abschnitte. Neben Pirnaischem Platz und Ringstraße ebenfalls in Planung.

Zwischen Seestraße und Schulgasse (vor dem Holiday-Inn-Express Hotel) wird die aktuell von Taxen und Bussen genutzte Seitenstraße deutlich verkleinert. Auch hier werden insgesamt 15 neue Bäume gepflanzt. Die Stadt investiert 3,4 Millionen Euro in beide Bauabschnitte.

Entlang der alten Festungsmauern soll sich der Promenadenring um die City ziehen.
Entlang der alten Festungsmauern soll sich der Promenadenring um die City ziehen.  © Landeshauptstadt Dresden
Im Bereich Wallstraße/Marienstraße wurden 23 Linden umgesetzt, um den Promenadenring entstehen zu lassen.
Im Bereich Wallstraße/Marienstraße wurden 23 Linden umgesetzt, um den Promenadenring entstehen zu lassen.  © Steffen Füssel
Im Bild noch eine Visualisierung, ist der erste Neubau-Abschnitt des Ringes mittlerweile bald fertig.
Im Bild noch eine Visualisierung, ist der erste Neubau-Abschnitt des Ringes mittlerweile bald fertig.  © Büro plancontext gmbh

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0