Zwei Wochen nach Juwelen-Raub im Grünen Gewölbe: Feueralarm am Dresdner Residenzschloss!

Dresden - Gut zwei Wochen nach dem spektakulären Juwelen-Raub im Grünen Gewölbe in Dresden schlug am Dienstagmorgen ein Brandmelder im Schloss Alarm. Sofort eilten Dutzende Kameraden aus.

Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr vor dem Residenzschloss.
Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr vor dem Residenzschloss.  © Norbert Neumann

Der Brand-Alarm ging um 9.51 Uhr bei der Berufsfeuerwehr ein. Kurz darauf trafen neun Fahrzeuge mit 34 Kameraden am Schloss ein. "Ein brandrelevantes Ereignis lag nicht vor", sagt Feuerwehrsprecher Michael Klahre (40). "Die Auslöseursache konnte nicht festgestellt werden."

Eine Sprecherin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden: "Es war ein Fehlalarm im Nordwestflügel des Schlosses im Baustellenbereich neben den Paraderäumen."

Wie es zu dem Alarm kommen konnte, werde nun untersucht. Mitarbeiter mussten nicht evakuiert werden. Auch Besucher wurden nicht beeinträchtigt, da das Schloss dienstags regulär geschlossen bleibt.

Dresden: Suchaktion in Dresden-Zschieren: Leiche aus Kiessee identifiziert
Dresden Feuerwehreinsatz Suchaktion in Dresden-Zschieren: Leiche aus Kiessee identifiziert

Entwarnung also nach dem kürzlichen Millionen-Raub: Zwei Täter waren Ende November in die historische Schatzkammer eingebrochen und erbeuteten wertvolle Teile historischer Juwelengarnituren mit Diamanten und Brillanten.

Bislang konnten sie nicht geschnappt werden.

Wie es zum Alarm kommen konnte, ist bislang nicht bekannt.
Wie es zum Alarm kommen konnte, ist bislang nicht bekannt.  © Norbert Neumann

Mehr zum Thema Dresden: