Was macht denn die Dresdner Feuerwehr da an der Elbe?

Dresden - Im Dresdner Stadtteil Zschieren herrschte heute reges Treiben am Elbufer: Die Feuerwehr war mit mehreren Kameraden und Einsatzfahrzeugen vor Ort. Was war los?

Mit speziellen Anzügen probten die Feuerwehrleute die Personenrettung aus dem Wasser.
Mit speziellen Anzügen probten die Feuerwehrleute die Personenrettung aus dem Wasser.  © Tino Plunert

Die Dresdner Feuerwehrleute waren diesmal nicht im Einsatz, trotzdem war Konzentration gefordert: Sie probten am Donnerstag nahe dem Kiessandtagebau Zschieren den Ernstfall!

Wie ein Sprecher der Rettungsleitstelle in Dresden auf TAG24-Anfrage bestätigt, ging es bei der Übung vor allem um die Rettung von Personen aus dem Wasser.

Dabei trugen die Auszubildenden spezielle Überlebensanzüge, die die Kameraden im Einsatz unterstützen. Diese Anzüge werden in den jeweiligen Feuerwehrautos mitgeführt.

Dresden: Fast 5000 Feierwütige in der Dresdner Neustadt! Party ohne Abstand oder Masken
Dresden Fast 5000 Feierwütige in der Dresdner Neustadt! Party ohne Abstand oder Masken

Außerdem wurden die neuen Feuerwehrautos, die seit letztem Monat im Einsatz sind, geprüft.

Genauer ging es darum, wie die Nutzung von Wasser aus fließendem Gewässer klappt.

So wurden die Pumpen in den Feuerwehrautos getestet und ausprobiert, mit welchem Druck und Höhe das Wasser aus der Elbe genutzt werden kann, erklärt der Sprecher weiter.

In Aktion sah es dann so aus, dass Wasser aus dem Fluss gepumpt wurde und über die Schläuche in hohem Bogen zurückgespritzt wurde.

Die Feuerwehr probt regelmäßig an der Elbe für den Notfall.

Mit einem spektakulärem Manöver testete die Dresdner Feuerwehr, wie die Nutzung von fließendem Wasser für den Einsatz funktioniert.
Mit einem spektakulärem Manöver testete die Dresdner Feuerwehr, wie die Nutzung von fließendem Wasser für den Einsatz funktioniert.  © Tino Plunert
Die Dresdner Kameraden probten an und auf der Elbe den Ernstfall.
Die Dresdner Kameraden probten an und auf der Elbe den Ernstfall.  © Tino Plunert

Mehr zum Thema Dresden: