Bei den Filmnächten gibt's das große Stühlerücken

Dresden - Die Bühne der Filmnächte am Elbufer dominiert derzeit das Panorama des Königsufers. Die 3500 blau-gelben Sitzplätze davor sind ebenfalls ein Hingucker ...

Für das Stühlerücken bei den Filmnächten ist Stefan Knoblauch (35, Leiter Umbau) zuständig.
Für das Stühlerücken bei den Filmnächten ist Stefan Knoblauch (35, Leiter Umbau) zuständig.  © Holm Helis

Denn wer genau hinschaut, erkennt: Die Anordnung der blauen und gelben Stühle formt den Schriftzug "Filmnächte 2018". Die Idee, die mobilen Stuhlreihen im Verlauf der Veranstaltungen zu verändern, kam dem Umbauleiter der Filmnächte Stefan Knoblauch (35):

"Vor drei Jahren habe ich heimlich in der Nacht die Stühle umgestellt und versucht, einen Schriftzug mit den Stuhlreihen zu formen. Zwei Stunden hat das gedauert."

Und das kam bestens an: Die Idee wurde übernommen, zu Roland Kaisers Konzerten etwa bilden die gelben Stühle jetzt das Motto "Kaisermania".

Für Knoblauch ist das Aufstellen der Schriftzüge kein Problem: "Dafür brauche ich keinen Plan. Ich mache das aus dem Kopf. Nur der Bogen macht es etwas schwierig. Man muss von links und rechts aus die Stühle nach innen ziehen, sonst geht es nicht auf."

Für die Zukunft sollen weitere Schriftzüge eingearbeitet werden. "Noch gibt es zwar keine Ideen dafür, aber die kommen immer spontan", so Dirk Schiemenz (48), technischer Leiter der Filmnächte. Bleibt abzuwarten, mit welchen Worten die Filmnächte im nächsten Jahr überraschen. Dieses Jahr wird zum Ende definitiv noch einmal umgestellt. Dann heißt es: "Wir sagen Danke."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0