Jetzt stellt Arbeitsagentur Strafanzeige wegen Betrugs

Top

Unfassbar! Krankenschwestern verspotten nackten Patienten

Neu

Beim Perfekten Dinner! Er versteckt seiner Freundin Heiratsantrag

Neu

Premiere: So sieht Samsungs neues Galaxy S8 aus

Neu
42.013

23:11 Uhr: Aufatmen in Dresden - Bombe entschärft!

Nach dem Fund einer Fünf-Zentner-Bombe werden nun folgende Straßen in Dresden evakuiert. +++ Weitere Sperrungen könten folgen. +++ Als Notunterkunft steht das Gymnasium Bürgerwiese bereit.
Polizeisprecher Thomas Geithner (re.) leitet den Einsatz.
Polizeisprecher Thomas Geithner (re.) leitet den Einsatz.

Dresden - Am Freitagmittag wurde bei Bauarbeiten an der Heinrich-Greif-Straße eine Fliegerbombe gefunden (MOPO24 berichtete). Ein Großaufgebot der Polizei evakuierte das Gebiet um den Fundort weiträumig.

Der Einsatz betrifft folgende Straßen im Stadtteil Dresden-Räcknitz: 

  • Zellescher Weg
  • Paradiesstraße
  • Rungestraße
  • Schinkelstraße
  • Paradiesstraße
  • Michelangelostraße
  • Münzmeisterstraße
  • Nassauer Weg
  • Räcknitzhöhe
  • Alträcknitz
  • Stadtgutstraße
  • Zeunerstraße
  • Hackelstraße

Die Anwohner wurden nun gebeten, den entsprechenden Bereich bis circa 19 Uhr zu verlassen. Unter anderem wurde auch die Universitätsbibliothek (SLUB) geräumt.

Als Notunterkunft für die betreffenden Personen wurde das Gymnasium Bürgerwiese eingerichtet. Noch ist unklar, wann die Entschärfung der Bombe erfolgen kann. 

Die Polizei rechnet damit, dass es zu weiteren Straßensperrungen kommen kann, wir werden hier über die aktuelle Situation informieren. 

Hier ist ein Liveticker zur Situation:

Update, 23:11 Uhr: Endlich! Die Bombe ist entschärft. Die Spezialisten sind wohl auf, es gab keine Zwischenfälle. Eine gute Stunde wurde an der Fliegerbombe gearbeitet, kurz nach 23 Uhr gab's Entwarnung. Die evakuierten Bewohner dürfen direkt zurück in ihre Wohnungen. Nach all der Aufregung des heutigen Tages: Den Räcknitzern eine geruhsame Nacht!

Update, 22:03 Uhr: Die Evakuierung ist nun endlich abgeschlossen. Die Entschärfung beginnt! Hoffen wir, dass alles gut geht!

Update, 21:40 Uhr: Die Evakuierung zieht und zieht sich. Nach wie vor sind Krankentransporter im Einsatz, die bedürftige Menschen aus dem gefährdeten Gebiet bringen. Dass die Entschärfung der Fliegerbombe schon begonnen hat, gilt daher als sehr unwahrscheinlich.

Update, 20:48 Uhr: Die Evakuierung ist in den letzten Zügen. Eigentlich war geplant, bis 20 Uhr alle Personen aus dem Sperrgebiet zu bringen, doch da einige ältere Damen noch per Krankentransport aus der Gefahrenzone gebracht werden mussten, kam es zu Verzögerungen. In Kürze soll mit der Entschärfung der Bombe begonnen werden. Sprengmeister Thomas Lange wird vermutlich ein letztes Mal selbst Hand anlegen, bevor er Ende des Jahres in Rente geht.

Update, 20:22 Uhr: Aus einem zentralen Einsatzfahrzeug werden die Rettungsmaßnahmen koordiniert.

 
 

Update, 20:10 Uhr: Auf der Räcknitzhöhe ruht der Verkehr.

  
  

Update, 20:10 Uhr: Auf der Räcknitzhöhe stehen zahlreiche Einsatzfahrzeuge von Rettungsdienst und Feuerwehr bereit.

Update, 19.30 Uhr: Vermutlich wird sich die Evakuierung noch bis 20.00 Uhr hinziehen.

 
 

Update, 19:15 Uhr: Die Bahnlinie 11 fährt nicht mehr nach Dresden-Zschertnitz. Stattdessen wird die Straßenbahn über den Wasaplatz umgeleitet, twittert die DVB.

 
 

Update, 19:10 Uhr: Die Einsatzleitung der Polizei koordiniert den Einsatz von der Haltestelle Zschertnitz / Münzmeisterstraße aus.

Update, 19:05 Uhr: Polizeisprecher Knaup: Die Evakuierungen dauern an. Erst wenn alle Anwohner die betreffende Gegend verlassen haben, kann der Sprengmeister mit der Entschärfung beginnen.

Update, 18:41 Uhr: Die Dresdner Verkehrsbetriebe richten Sonderfahrten ein.

 
 

Update, 18:40 Uhr: Auf der Münzmeisterstraße / Räcknitzhöhe und am Zelleschen Weg stehen Busse bereit, um die evakuierten Personen ins Gymnasium Bürgerwiese zu bringen.

Update, 18:35 Uhr: Die Polizei hat nochmal alle Betroffenen aufgefordert, den Evakuierungsbereich zu verlassen. Es kann sein, dass sich der Polizeieinsatz bis in die Nachtstunden hinziehen wird.

Update, 18:15 Uhr: Die Evakuierung des Gebiets schreitet gut voran, teilte die Polizei mit. Autofahrer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu meiden.

Update, 17.30 Uhr: Sprengmeister Lange weiter: Würde die Bombe hochgehen, würden mit Sicherheit sowohl die Kleingartenanlage als auch die umliegenden Häuser erhebliche Schäden davontragen.

Update, 17:15 Uhr: Sprengmeister Thomas Lange gibt Infos zur Bombe bekannt. Es handelt sich um ein englisches Modell.

Update, 16:32 Uhr: Die Polizei twittert die Evakuierungskarte.

Update, 15:45 Uhr: Polizeisprecher Thomas Geithner äußert sich zur Situation: "Wir haben keine Alternative. Wir können die Bombe jetzt nicht liegen lassen."

Update, 15:37 Uhr: Im nahegelegenen Dresdner Gymnasium Bürgerwiese werden Notunterkünfte für die evakuierten Personen errichtet.

Update, 15:30 Uhr: Die Stadt hat ein Bürgertelefon unter der Nummer (0351) 488 76 66 eingerichtet.

Update, 15.03 Uhr: Wie das DRK Dresden auf Twitter berichtet, müssen 9000 Menschen evakuiert werden.

Update, 13:50 Uhr: Die Polizei gibt den Fund einer Fünf-Zentner-Bombe in Dresden Räcknitz bekannt.

Die Einsatzleitung der Feuerwehr vor Ort.
Die Einsatzleitung der Feuerwehr vor Ort.
Auf dieser Baustelle wurde der fünf Zentner schwere Sprengsatz gefunden.
Auf dieser Baustelle wurde der fünf Zentner schwere Sprengsatz gefunden.
Polizeisprecher Thomas Geithner und Sprengmeister Thomas Lange
Polizeisprecher Thomas Geithner und Sprengmeister Thomas Lange
Die Bombe wurde direkt neben einer Kleingartenanlage gefunden.
Die Bombe wurde direkt neben einer Kleingartenanlage gefunden.
Die Polizei kümmert sich um die Evakuierung.
Die Polizei kümmert sich um die Evakuierung.
Bewohner der Heinrich-Greif-Straße werden evakuiert.
Bewohner der Heinrich-Greif-Straße werden evakuiert.
Polizei und Feuerwehr sind vor Ort.
Polizei und Feuerwehr sind vor Ort.
Auch die Anwohner in der Paradiesstraße werden evakuiert.
Auch die Anwohner in der Paradiesstraße werden evakuiert.
Die Kameraden der Feuerwehr sind vor Ort.
Die Kameraden der Feuerwehr sind vor Ort.
Die Kameraden der Feuerwehr sind immer noch mit der Evakuierung beschäftigt.
Die Kameraden der Feuerwehr sind immer noch mit der Evakuierung beschäftigt.

Fotos: Markus Weinberg, Markus Weinberg, Polizei, Roland Halkasch

Berliner Starfriseur hinter Gittern!

Neu

Keine Lust mehr auf Bühne? Mario Barth wird jetzt Radiomoderator

Neu

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

15.396
Anzeige

Das soll wirklich Cristiano Ronaldo sein?

680

Großalarm in Washington: Schüsse in Nähe des Kapitols

2.236

Wettskandal: Fünf Fußball-Profis festgenommen

1.970

Wildpinkler verliert Gleichgewicht und stürzt in die Elbe

1.647

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

12.232
Anzeige

Nacktes Überleben im TV! Kandidaten müssen alles abgeben

2.194

Verschwörung am Himmel? Wissenschaftler erklären Chemtrails offiziell zu Wolken

3.083

Berliner U-Bahn-Fahrer soll Frauen über Lautsprecher beleidigt haben

2.390

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

11.704
Anzeige

Weitere Leichenteile in Havel-Oder-Kanal entdeckt

470

Dauereinsatz! 25 Skiunfälle innerhalb von eineinhalb Stunden

2.279

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

18.021
Anzeige

Schüler rasieren sich aus Solidarität mit krebskrankem Freund Glatze

3.184

Neuer Ärger um die Fürstin! Diesmal geht's um Steuerbetrug

2.416

Fahrrad am Bahnhof gefunden: Wo ist Lucy S.?

3.330

Schwere Kopfverletzung? Was ist nur mit David Beckham passiert?

10.017

Busfahrer brutal von 19-Jährigem verprügelt: Fahrgäste schreiten ein

1.719

Angst vor Dynamo-Fans: Stuttgart fährt erstmals seit 2010 Wasserwerfer auf

9.096

Boxer Marco Huck darf Samstag um WBC-Titel kämpfen

112

Rechtsstreit geht weiter: Kunde will VW zurückgeben

472

Jetzt kommen die Kugeln in die Waffel: Poldi eröffnet Eisdiele

1.338

Mann will mit Ehefrau in den Urlaub und merkt erst in Spanien, dass sie fehlt

2.385

Familienfehde: Mordkommission hat Ermittlungen aufgenommen

2.555

Leipziger Bloggerin entlarvt platte Flirt-Tipps

1.347

Zieht mit dem AfD-Politiker ein Reichsbürger in den Bundestag?

1.762

Mit diesem Nikab-Bild sorgt Alicia Keys für riesige Empörung

2.494

Er ist todkrank und braucht eure Hilfe!

3.126

Bruno hat Rücken! Kann unser Eislauf-Traumpaar dennoch WM-Medaille holen?

491

TV-Show vergisst Kandidaten in der Wildnis

18.018

Wie viele Opfer des Horror-Paars von Höxter gibt es noch?

2.162

Taucher suchen in der Elbe weiter nach vermisstem Philipp (17)

7.834
Update

Polizei erwischt 15-jährigen am Steuer: Der zeigt seine Krankenkarte

4.048

Berliner Münzdiebe wurden in der Vergangenheit gevierteilt

2.853

Er klebte einem Hund die Schnauze zu: Tierquäler kommt hinter Gitter

5.853

Neu-Auswanderer wollen "Krümels Stadl" Konkurrenz machen

2.032

Mann geht auf Polizeiwache und fragt, ob er gesucht wird

3.368

Frau stürzt Böschung hinab und bleibt mit Kopf in Felsspalte stecken

5.895

Männer schneiden Schlange auf und finden ihren vermissten Freund darin

16.832

Ab April im Umlauf: So sieht der neue 50-Euro-Schein aus

4.834

"Fußballgott!": Fans bereiten Schweini heldenhaften Empfang in Chicago

1.543

Flugzeug kommt von Landebahn ab und geht in Flammen auf

3.822

Innenminister Jäger als Zeuge geladen: Was sagt er über Anis Amri?

489

Muslime protestieren gegen schwulen Kita-Erzieher

12.001

Rentner rammt Laterne - die kracht direkt auf Kinderwagen

6.389

Familienfehde eskaliert: Messerstecherei in Herford

15.979
Update

So fies wird GZSZ-"Jule" im Netz gemobbt

16.657

Sie wollte nur ein Selfie machen: 14-Jährige von Baumstamm begraben - tot!

7.460

So spektakulär lief der 100-Kilo-Münzraub wirklich ab

8.417

Lebensgefahr! Aldi Nord ruft diese Puppen zurück

8.770

Ehefrau am Flughafen vergessen! Rentner wird erst in Spanien stutzig

9.046

Echte Helden! Halbmarathon-Läufer helfen kollabierender Frau ins Ziel

1.979

Unister-Betrug: Fast 4 Jahre Knast für "rechte Hand" des Mafia-Phantoms

2.058